Image Image Image Image

Meistgeklaute Kinofilme der Vorwoche: Die Auslöser

Meistgeklaute Kinofilme der Vorwoche: Die Auslöser

Die Piraterie-Debatte hat schon alles gesehen. Wieso laden Torrent- und Filesharing-Nutzer Kinofilme herunter? Weil sie nicht genug Geld haben, prinzipiell nichts ausgeben würden oder weil ihre soziokulturellen Hintergründe es ihnen diktieren? Vielleicht sind die Preise auch zu unverschämt hoch, oder die Qualität der angebotenen Waren stimmt nicht?

Da kann man sicherlich viele unterliegende Konzepte hineininterpretieren, einige Dauerleecher werden ihre Gründe vielleicht auch gar nicht so gut artikulieren können. Sie tun es einfach, seitdem es die Möglichkeit dazu gibt. Auch Künstler sind sich nie wirklich einig, ob Piraterie nun den Absatzzahlen und somit der Kunst schadet - oder ob die illegalen Downloads nicht vielleicht wie kostenloses Marketing wirken.

Hollywood steht als potenzieller Verursacher der Misere auch häufig im Kreuzfeuer der Kritiker: Künstliche Verzögerungen zwischen Kinotermin und BluRay oder DVD, Netflix oder LoveFilm und folglich der Vorführung im (Pay-)TV treiben laut TorrentFreak und Can I Stream it offenbar auch die Meute zur Piraterie-Ecke.

Wöchentlich kompiliert TorrentFreak die "meistgeklauten" Filme im Netz auf PiracyData und beleuchtet die Verfügbarkeit besagter Filme auf digitalem Wege. Wenn der Kunde etwas online weder kaufen noch streamen kann, oder seine bevorzugten Konsumkanäle nichts bieten können, lädt er es sich offenbar einfach woanders herunter. Ungeachtet des Copyrights oder der angeblichen Umsatzeinbußen der Industrie, ungeachtet der juristischen Risiken.

Piracydata

 

Wer aus irgendeinem Grund also nicht ins Kino gehen will, verpasst zunächst 40% der offenbar beliebtesten Filme der aktuellen Zeit. Auch wenn er dafür Geld ausgeben wollte - es gibt sie einfach nicht in digitaler Form. Die von TorrentFreak erarbeiteten Zahlen stammen übrigens allein aus BitTorrent-Daten, hier sind die (hierzulande beliebteren) Filesharing-Hoster nicht integriert.

In Deutschland ist die Lage natürlich noch etwas bitterer, da wir meist nicht nur länger warten dürfen, sondern oftmals auch den Originalton verpassen. Letztere Problematik ist übrigens auch ein Grund für mich, einen Film nicht im Kino anzuschauen. Entweder gibt es den Streifen nur mit grausamer Übersetzung, oder als OV-Version mit 3D-Pflicht. Wie seht ihr das?


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • GAMaus

    Mich ärgert oft auch die Synchronisation eines ansonsten guten Films. Aber in Ermangelung besserer Alternativen gehe ich dann doch ins Kino und kaufe mir den Film dann später noch einmal auf BlueRay oder DVD.
    Aktuelle amerikanische Serien muss man fast auf Streamingseiten schauen. Watchever ist da auch nicht immer aktuell und manchmal fehlt der Originalton.
    Ja, die Verzögerung der Releases treibt mich oft in die dunklen Ecken des Internets.



← Menü öffnen weblogit.net | Home