Image Image Image Image

Mercedes reagiert selbstbewusst auf Apple iCar Gerüchte

Mercedes reagiert selbstbewusst auf Apple iCar Gerüchte

Mal ehrlich, man braucht wohl kein sonderlich spektakulärer Hellseher sein, um erahnen zu können dass ein selbstfahrendes Elektro-Auto von Apple möglicherweise das Potenzial dazu hätte, den Automobilmarkt ordentlich durcheinander zu wirbeln. Angst haben die großen Autobauer aber trotzdem nicht. Zumindest bei Mercedes-Benz kann man Stand heute nur mit einem zwinkernden Auge auf die anhaltenden iCar-Gerüchte reagieren. Firmenchef Dieter Zetsche gibt sich jedenfalls selbstbewusst.

Im Rahmen der Markteinführung des neuen AMG C63, einer Sport-Limousine, nutzten anwesende Journalisten in Portugal die Gelegenheit und fragten Zetsche nach dessen Meinung. Und inwiefern ein „iCar“ von Apple dem deutschen Autobauer Kopfschmerzen bereiten würde. Seine Antwort:

„Wenn es ein Gerücht geben würde, dass Mercedes oder Daimler ein eigenes Smartphone plant, wird man bei Apple wohl keine schlaflosen Nächte haben. Gleiches gilt auch für mich“, so Zetsche. „Und das sage ich mit vollstem Respekt vor Apple.“

Mehr oder weniger bestätigt wurde die Planung eines Apple Autos überhaupt erst durch das großangelegte Abwerben zahlreicher Top-Manager aus dem Automobilbereich - unter anderem von Tesla oder auch Mercedes. Johann Jungwirth ist hier in erster Linie zu nennen, der mehr als 20 Jahre in diesem Bereich tätig war und nun für das Minivan-Projekt bei Apple zuständig ist.

Andererseits gibt sich Zetsche aber auch skeptisch:

„Ich habe keine Begründung dafür, warum Apple mit dieser Art von Marge jetzt in dieses Geschäft einsteigen sollte. Ich denke, dass Investoren es hassen werden, da Apple nicht wie andere Konzerne sich ausschließlich auf das fokussieren würde, wovon sie etwas verstehen.“

Und weiter:

„Ich kenne ihre Strategie nicht und ich weiß nicht was sie tun werden, aber ich wäre sehr überrascht, wenn es sich als richtig erweisen würde", so Mercedes-Benz CEO Dieter Zetsche gegenüber den Kollegen von motoring.com.

Gerüchte zu einem eigenen Apple Auto halten sich schon seit Jahren. Seit zwei Wochen haben diese aber ordentlich Feuerholz bekommen, nachdem herauskam, dass Apple im großen Stil bei Tesla und anderen Firmen im Automobilsektor Mitarbeiter abwirbt. Mittlerweile sollen so mehr als 200 Mitarbeiter zusammen gekommen sein, die an dem „geheimen“ Projekt arbeiten. Als vorläufiger Starttermin des möglichen Elektro-Autos wird das Jahr 2020 gehandelt.

Titelbild: Mercedes-Benz Konzept-Auto - CES 2015


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Tom Werner

    Hmm Gerüchte, Gerüchte… Gerüchte sind etwas schönes, denn sie lassen Spielraum zum Spekulieren. Da sich das sehr viel wahrscheinlichere Gerücht über den Apple TV (ich spreche von einem standalone Fernseher und nicht der Apple TV Box) auch im Sande verlaufen haben, sehe ich von einem Apple Auto ab. Was soll den das ausschlaggebende Standalone Merkmal dieses Fahrzeuges sein? Dass es aus der USA kommt..? Ach bitte (: Dass man es von einem iPhone aufsperren, fremdstarten, ausschalten oder heizen kann? Gibt es schon, in Deutschland momentan gegen die StVO, Gibt es schon. Apple iCar, haben wir schon bei anderen Herstellern. Und wer möchte denn so ein Auto kaufen? Welche Käufergruppe, welche Kaufargumente und und und…
    Design ist in der heutigen Automobilindustrie ein Standart, zu futuristisch wird meist abgelehnt… Naja vielleicht überzeugt ihr mich doch noch von dem Mythos

  • Gnagna

    Ähnlich haben Nokia und Blackberry damals auch reagiert…



← Menü öffnen weblogit.net | Home