Image Image Image Image

Mit Raspberry Pi den Bullet-Time-Effekt erzeugen

Mit Raspberry Pi den Bullet-Time-Effekt erzeugen

Der Bullet-Time-Effekt ist den meisten von Euch sicherlich ein Begriff. Dieser wird vor allem oft und gern im Sportbereich erzeugt, um Stunts besonders cool in Szene zu setzen. Dass das Ganze nicht nur mit einer Profiausstattung möglich ist, sondern auch mit einer Wagenladung Actioncams wie der GoPro (das hier solltet ihr euch anschauen), oder auch mit einer Ladung Raspberry Pi Platinen, demonstrieren uns aktuell die Kollegen von PiFace in einem Video.

In dem Projekt, das sicherlich auch in der Schule gut ankäme und für Begeisterung unter den Schülern sorgen würde, schalteten die Kollegen insgesamt 48 kleine Raspberry Pi mit der Standard-Kamera zusammen, um damit diesen genialen Zeitlupen-Effekt zu erzeugen.

Inspiriert wurden sie von einer alten BBC-Dokumentation und dem Filmklassiker Matrix. Wobei der Bullet-Time-Effekt selbst natürlich nichts Neues ist. Kostengünstig ist diese Lösung aber dennoch, gerade weil eine dieser kleinen Super-Platinen bei Amazon aktuell nicht einmal 35 Euro kostet.

Verlegt wurden übrigens rund 500 Meter Netzwerkkabel und jeweils ein PiFace Controller, worüber die Kameras der Pi’s angesteuert werden. Wie das Ganze genau funktioniert, erklärt das Team dahinter im eigenen Blog. Hier das Video dazu.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home