Image Image Image Image

MYO – Armband bringt Gestensteuerung auf eine neue Ebene

MYO – Armband bringt Gestensteuerung auf eine neue Ebene

Erinnert ihr euch noch an Leap Motion? Wir hatten bereits vor knapp einem dreiviertel Jahr über die innovative Bewegungssteuerung im "Minoriy Report"-Stil berichtet. Im Januar 2013 haben erste Entwickler ihre DevKits erhalten, während sich die breite Masse noch ein wenig gedulden muss. Doch Leap Motion sollte sich beeilen, denn eine ernstzunehmende Konkurrenz steht in den Startlöchern. MYO.

MYO ist eine Gestensteuerung, die es so noch nicht gab. Das smarte Armband überwacht die Bewegungen und die Muskeln des Arms. Klingt ziemlich abgefahren? Ist es auch! Denn es könnte durchaus dieses gewisse "Minority Report"-Feeling vermitteln. Zusammen mit Leap Motion wäre es sicher unglaublich mächtig. Alleine hingegen ist MYO etwas eingeschränkt.

Die Ein-Arm-Steuerung bietet bereits einige Optionen wie das Scrollen auf Websites oder das Hin- und Herblättern zwischen Programmen. Sogar die Regelung der Lautstärke ist möglich. Um dies zu ermöglichen, wurde Bluetooth 4.0 und ein geeigneter ARM Prozessor integriert. Zusätzlich befinden sich Muskelaktivitätssensoren und ein Bewegungsmesser am bzw. im Armband. Mac und Windows sollen voll unterstützt werden. Für iOS und Android wird Thalmic Labs den Entwicklern noch APIs bereitgestellen.

Diese Steuerungsmöglichkeit lässt leider weniger Gesten zu als beispielsweise Kinect, da nur ein Arm und nicht der gesamte Körper zur Kontrolle der Aktionen genutzt wird. Der Vorteil liegt aber in der Versatilität. Während es relativ umständlich wäre Kinect oder Leap Motion unterwegs anzuwenden, ist das MYO Armband sehr mobil. Gerade da keine Kamera oder ähnliches verwendet werden muss und die Verbindung zum Beispiel zu einem iPhone oder einem anderen Gerät per Bluetooth hergestellt werden kann. Die im Video gezeigten Einsatzmöglichkeiten machen dies auch nochmal deutlich. Egal ob es im Militär oder im Bildungsbereich eingesetzt wird, MYO kann durchaus Sinn und lästige Fernsteuerungen bzw. -bedienungen überflüssig machen.

Wenn euer Interesse an dem kleinen Gerät geweckt sein sollte, dann könnt ihr es bereits auf der offiziellen Seite zu einem Preis von $149 vorbestellen. Erscheinen soll MYO übrigens gegen Ende diesen Jahres.

MYO-Armband2


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • PewPewPew

    nächstes Versprechen einer tollen inovativen Bewegungssteuerung die am Ende soweiso wieder mega fürn Arsch ist und so gut wie nicht funktioniert. Kennen wir doch alles schon.

  • Ben

    @PewPewPew: da könntest du wohl Recht haben, aber Leap Motion funktioniert wirklich klasse. Ich konnte es bereits bei einem befreundeten Entwickler in Augenschein nehmen. Nur leider fehlen noch passende Anwendungen bzw. eine Integration in das Betriebssystem, um die Technik auch vernünftig nutzen zu können.



← Menü öffnen weblogit.net | Home