Image Image Image Image

Neuer iMac 2012 nur 5 Millimeter dünn: offiziell vorgestellt

Neuer iMac 2012 nur 5 Millimeter dünn: offiziell vorgestellt

Vor wenigen Minuten hat Apple offiziell den neuen iMac vorgestellt. Das Gerät misst an seiner dünnsten Stelle gerade mal 5 Millimeter und ist 80 Prozent dünner als der Vorgänger. Der iMac 2012 kommt in den gewohnten Display-Größen im November auf dem Markt.

So wird Apple ein 21 Zoll und ein 27 Zoll Gerät mit verbauten Edge-to-Edge Glas bis zum Rand an den Start schicken. Die Display-Auflösung des 21 Zoll Geräts beträgt 1920x1080 Pixel und die des 27 Zoll Geräts 2560x1440 Pixel. Verbaut sind unter anderem zwei Thunderbolt-Anschlüsse, 3 x USB und Bluetooth.

Keine wirkliche Überraschung ist das fehlende optische Laufwerk. Ebenfalls dabei, 128 SSD Speicher mit der Option auf 1 bis 3 TB HDD Speicher abzugraden. Als Betriebssystem kommt natürlich Mountain Lion zum Einsatz. Die Preise belaufen sich auf mindestens 1349,- Euro für das 21-Zoll Modell und 1879,- Euro für das 27 Zoll Modell. Erhältlich sind die Modelle ab November.

 

 


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Kurt Stutz

    Das Design gefällt mir eigentlich recht gut sehr gelungen irgendwie sogar richtig schööööön, aber…….
    Das fehlen des DVD-LW und vor allem auch das absolut unbegreifliche einfach weglassen der FireWire Schnittstelle, finde ich übel und schlecht durchdacht, denn was machen nun all die Musiker, welche z.B. eine extrem teure FireWire Audiokarte wie MOTU oder Rosetta verwenden?
    Und eigentlich sind doch genau eben diese Musiker eigentlich diejenigen gewesen, die sich das teuerste Modell mit einem i7er gekauft haben, und auch weiter Kaufen würden. Ich denke Apple wird von der i7er Serie diesmal nicht so viele Verkaufen können wie bisher. Schade…. schade…..
    <<< Ich werde wohl diesmal auch auf den neuen Verzichten müssen, denn eine andere Audiokarte kaufen mit USB3 oder Thunderdings kommt für mich nicht in Frage.



← Menü öffnen weblogit.net | Home