Image Image Image Image

Neues iPad mit Hitzeproblem? Infrarot-Aufnahme macht den Unterschied sichtbar

Neues iPad mit Hitzeproblem? Infrarot-Aufnahme macht den Unterschied sichtbar

Nachdem bereits am Wochenende und gestern erste Beschwerden aufkamen und von einem Hitzeproblem beim neuen iPad die Rede war, haben sich die Kollegen von tweakers.net einmal eine Infrarot-Cam geschnappt und das Ganze sichtbar gemacht.

In einem Vergleichstest mit dem iPad 2, sieht man auf dem Foto wie deutlich der Unterschied in Sachen Wärmeentwicklung ist. Erste Nutzer hatten sich in den letzten Tagen bereits leise in diversen Foren beschwert, dass sich das neue Apple iPad 3 viel zu schnell erhitzt bzw. überhitzt und sich sogar abschaltet. Hier ist allerdings zu beachten, dass vor allem bei direkter, langer Sonneneinstrahlung oder bei sehr starker Auslastung das neue iPad recht warm wird und sich aus Sicherheitsgründen abschaltet.

In einem Benchmark-Test zeigen sich nun die Unterschiede. Gegenüber dem iPad 2, bei welchem am wärmsten Punkt 28,3 Grad gemessen wurden, bringt es das neue iPad um Ganze 5,3 Grad wärmer auf 33,6 Grad am wärmsten Punkt. Apple selbst empfiehlt wie immer eine Nutztemperatur von 0 bis 35 Grad an. In der Hand selbst, ist es merklich wärmer, aber dass neue iPad wird nicht übertrieben heiß.

Grund für die höhere Wärmeentwicklung dürfte vor allem das Retina-Display und der Quad-Core Grafikprozessor sein.

Neues iPad unter einer Infrarot-Kamera


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home