Image Image Image Image

Neues MacBook: Gemischte Gefühle von ersten Käufern

Neues MacBook: Gemischte Gefühle von ersten Käufern

Es ist leicht, es ist schlank, es ist ein spaltendes Gerät: Das neue MacBook von Apple (eigentlich ein Air Light) hat mittlerweile einige Kunden zum Zurückgeben der Ware bewegt.

Über die emotionale, psychologische Wirkung braucht man sich nicht zu streiten. Alle wollten sie ein besonders dünnes und leichtgewichtiges Gerät mit hübschem Screen und freuten sich über die Bonusfeatures wie das Force Touch Trackpad oder die umgestaltete Tastatur. In der Praxis geht das Konzept aber nicht für alle Käufer auf.

MacBook-Apfel-Logo

Pro und Kontra

In den Foren unserer Kollegen von MacRumors wird derzeit von Kunden die Begründung ihrer Rückgabe erläutert. Hier einige Beispiele der Kritikpunkte und Probleme für Unentschlossene, die momentan noch den Kauf abwägen und von den Erfahrungen anderer User profitieren möchten:

  • Geringes Gewicht führt zu unangenehmer Nutzung beim Schreiben mit dem MacBook auf dem Schoß, auf Basis mangelnder Stabilität wackelt das Notebook deutlich im Vergleich zu den Pro-Modellen
  • Mangel an Ports unterschätzt
  • Probleme mit der Schreibergonomie auf dem neuen Keyboard, ironischerweise schreiben manche User darauf ungenauer (meines Erachtens aber reine Gewöhnungssache)
  • Lizenzmanagementprobleme beim Besitz mehrerer Notebooks und Desktops (nur relevant bei wachsendem "Fuhrpark", aber eine kurze Überlegung wert)
  • Das neue MacBook wirkt etwas teuer für das Performance-Feeling eines iPads mit OS X und Tastatur - manche Early Adopter beschreiben es gar als Rückschritt

MacBook Air 12''

Manche lieben ihr neues MacBook

Natürlich gibt es auch positive Berichte von Frühkäufern, die ihr neues MacBook nicht missen möchten. Diese betonen Vorteile in Form des geräuschlosen, kühlen Betriebs und der langen Akkulaufzeit, einer für die meisten Zwecke ausreichenden Leistung und einer herausragenden Haptik inklusive der Tastatur. Ports werden oftmals nicht benötigt, weil Clouddienste und AirDrop für drahtlose Dateitransfers und Backups genutzt werden. Es ist vermutlich Geschmackssache und sehr situationsabhängig.

Hat einer von euch vielleicht schon eigene Erfahrungen zu berichten? Ich denke nach wie vor dass gestochen scharfe 12 Zoll in Retina-Auflösung, gepaart mit einer soliden Tastatur und einem riesigen Trackpad, bereits ziemlich viel Spaß in Sublime Text und XCode bedeuten könnten. Insbesondere beim momentan ausgezeichneten Wetter, vielleicht in Nähe eines schnellen WiFi-Hotspots.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Tom Werner

    Ich würde den umstieg von einem 13″ mbp retina nicht nachvollziehen können anhand deines Beitrages

  • Tom

    Moin Tom, nee ich auch nicht. Wer ein mbp braucht, hat dafür sicherlich bereits seine Gründe – dann wäre das neue MacBook eher ein Downgrade. Ansonsten durchaus als Erweiterung brauchbar, wenn es mal leicht, klein, portabel aber dennoch OS X sein soll (für Code, Text, Präsentationen, Medienkonsum).

  • Tom Werner

    Okay von der Seite her hast du natürlich recht. Und natürlich ist das Teil wirklich transport-und komfortabel aber die Preise die Apple hier aufruft…. Ich bin ja schon ganz heiß auf ein Review vin eurer Seite. Ein professioneller Test ist immer etwas anderes wie eine Wischi-Waschi aussage à la „naja die Tasten sind jetzt nicht so geil aber irgendwie halt schon“



← Menü öffnen weblogit.net | Home