Image Image Image Image

Nicht iWatch, sondern iTime! Start wohl im September

Nicht iWatch, sondern iTime! Start wohl im September

Über den Launch einer smarten Uhr von Apple streiten sich ja seit Monaten die Geister. Während die einen dem Ganzen nicht viel abgewinnen können, erhoffen sich andere wiederum viel von Apple und einer solchen Uhr mit dem Apfel hinten drauf. So viel scheint sicher: Apple arbeitet an einer eigenen Smartwatch. Das belegten mittlerweile mehrere Patente, die dem Konzern aus Cupertino zugesprochen wurden. Die Frage stellt sich also eher nach dem Zeitpunkt, wann denn Tim Cook die Bühne betreten wird und sein gebügeltes Hemd hochkrempelt um allen die neue Uhr zu zeigen.

Am plausibelsten erscheint hierbei ein Start im September. Schließlich wird das neue iPhone 6 zahlreiche Sensoren hinzubekommen, womit jeder Benutzer zahlreiche Fitnesswerte des eigenen Körpers ermessen kann. Da Smartwatches im Urgedanken genau für diesen Zweck entwickelt wurden, wird Apple mit der eigenen Uhr vermutlich nicht sonderlich groß davon abweichen. Ein Mix aus Messzentrale für eigene Körperdaten und smarte Funktionen wie Sprachnachrichten verschicken, empfangen oder Kalendereinträge verwalten. So in etwa stellt man sich eine erste Smartwatch vor.

Wobei der Begriff „Smartwatch“ schon langsam ausgelutscht ist. Ja, fast schon nervig ist. Wohl auch deshalb verzichtet John Gruber, den einige von euch sicherlich noch als sichere Quelle für neue Apple-Produkte kennen, auf die explizite Erwähnung solcher Begriffe in seinem neuesten, kurzen Beitrag auf Daring Fireball.

Darin spricht er vielmehr vom „wrist wearable thing“. Also einem tragbaren Produkt oder Gerät fürs Handgelenk. Dieses Produkt sagt er nun für den September voraus, und zwar aus dem Hause Apple. Er erwartet somit, dass sowohl das iPhone 6 als auch ein neues, tragbares Gerät im kommenden Monat der Welt vorgestellt wird.

Bleibt nur noch die Frage nach dem Namen. Der Begriff „iWatch“ fällt fast schon durch bzw. raus. Bekanntlich ist dieser Name bereits von einem Dienstleister in UK eingetragen und geschützt, wodurch es schwer wird für Apple, diesen wirklich weltweit für sich zu gewinnen.

Denkbar wären schon eher Namen wie „iTimes“. Vielleicht aber auch etwas völlig anderes: iSmart? oder: iFit? John Gruber will sich in seiner Prognose jedenfalls nicht festlegen, den Namen lässt er offen. Inwiefern er mit dem Rest recht hat, werden wir hoffentlich am 9. September sehen.

Das obere Cover stammt übrigens von unserem Designerfreund Ivo Etzelt, über dessen Designstudie wir an dieser Stelle berichteten.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Hmm, ob ich mich mit iTime als Namen anfreunden kann bezweifle ich…
    Guter Beitrag, wie immer! 🙂



← Menü öffnen weblogit.net | Home