Image Image Image Image

Nintendo-Präsident Satoru Iwata verstorben

Nintendo-Präsident Satoru Iwata verstorben

Ein trauriger Tag für Mario-Fans (uns eingeschlossen): Nintendo-Chef Satoru Iwata ist vorgestern, am 11.07.2015, im Alter von 55 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung verstorben. Es handelte sich um einen bösartigen Tumor im Gallengang, der letzten Sommer bereits der Grund für einen chirurgischen Eingriff war. Etwa ein Jahr hatte Iwata nach dem Eingriff noch, gerade rechtzeitig um neue Lichtblicke für Nintendo mitzubekommen.

Der in Sapporo geborene, japanische Manager war der vierte Präsident des einst als Spielkarten-Hersteller im Jahre 1889 gestarteten Unternehmens aus Kyoto. Vor Iwata war die Führung stets familienintern unter den Yamauchis vergeben. Seit den 70er Jahren gilt Nintendo als Videospiel-Pionier und Iwata konnte beispielsweise mit der Einführung der Wii-Konsole unter seinem Management große Erfolge feiern.

Ein CEO, der seine Techies liebte

Er war übrigens neben der Management-Tätigkeit überraschenderweise immer wieder als Entwickler involviert und verfügte über beeindruckende Programmier-Fähigkeiten. Manche loben ihn sogar als legendären Coder und nennen ihn den Steve "Woz" Wozniak von Nintendo. Shigeru Miyamoto (der Schöpfer von Mario, Zelda, Star Fox, F-Zero, Pikmin) sah Iwata als technische Wunderwaffe an, weil er so manches Projekt retten konnte.

Beeindruckende Fähigkeiten

Sein Einstieg im HAL Laboratory (einer Entwicklerdivision für 1st-Party-Titel von Nintendo) war von kompaktem, schnellem und effizientem Code gekennzeichnet.

Ohne Iwata wäre beispielsweise "Super Smash Bros. Melee" auf dem GameCube nicht pünktlich erschienen - als die Deadline nahte und er Böses ahnte, wälzte er einfach mal den Quellcode und korrigierte diverse Bugs im Alleingang. Nachfolgend vergab er die richtigen technischen Hinweise an das eigentliche Entwicklerteam, um den letzten Feinschliff im passenden Zeitrahmen möglich zu machen.

iwata-miyamoto-cover

Iwatas Entwicklerkarriere begann, wie bei so manchem Hacker, mit einem programmierbaren Taschenrechner. Auf diesem kleinen Gerät bastelte Iwata bereits Spiele für seine Klassenkameraden.

Sein erster richtiger Computer war ein Commodore PET, der Schritt bis zum "Famicom" (bei uns in minimal anderer Ausführung "Nintendo Entertainment System" oder kurz "NES") war schließlich nicht mehr weit. Hier ein etwas älteres Bild von Iwata:

iwata

Nachfolgend einige lesenswerte Links zu Iwata und seiner Hinterlassenschaft:


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home