Image Image Image Image

OUYA: Spielekonsole seit heute offiziell in Deutschland erhältlich

OUYA: Spielekonsole seit heute offiziell in Deutschland erhältlich

Vor über einem Jahr wurde die kleine Spielekonsole OUYA über Kickstarter erfolgreich finanziert. Über 10 Millionen US-Dollar hatte man binnen kürzester Zeit eingenommen, dabei war anfänglich nur knapp 1 Million Dollar veranschlagt. Seit August 2012 steht OUYA zur Vorbestellung bereit, jetzt ist sie offiziell nach Deutschland in den Handel gekommen. Wer sich nach wie vor für die Android-Spielekonsole interessiert, kann sich ein Exemplar derzeit für 120 Euro unter anderem über Amazon ordern.

Zielgruppe dieser kleinen Open-Source Spiele-Plattform sind vor allem Bastler, die das Interesse haben, auch eigene Games oder Tools für die OUYA Box zu realisieren. Im offiziellen OUYA-Store stehen bereits über 500 Games und Tools zum Download bereit, die von jedem Anwender darüber hinaus in einer Demo kostenlos heruntergeladen werden können. Wer dabei selbst kreativ werden möchte, kann auch seine eigenen Erzeugnisse im indiefreundlichen OUYA-Store anbieten.

Aktuell gibt es zwar noch ein paar Probleme mit einzelnen Spielen, da es immer wieder mal zu Rucklern kommt, die meisten laufen aber flüssig und machen Spaß. Besonders Retro-Fans kommen hierbei auf ihre Kosten, da man auch Titel wie Sonic, Stalagfight, Motorbike oder Final Fantasy im Store anfindet. Ebenso lässt sich die Konsole mit XBMC, MX Player und Plex aber auch als reine Mediathek nutzen, über die Ihr Eure Inhalte abspielt.

Für 120 Euro konkurriert OUYA wenig überraschend mit der Apple TV 3 Set-Top-Box, die anders als OUYA allerdings keinen Gaming-Store und ohne Jailbreak auch gewisse Schranken besitzt. Echte Bastler werden wohl ohne groß überlegen zu müssen zugreifen und sich die OUYA Konsole nach Hause beordern. Wer hingegen ein bombastisches Spielerlebnis erwartet, ist mit der OUYA falsch beraten und sollte eher etwas mehr Geld für eine Nintendo Wii U (tolles Weihnachtsgeschenk für die gesamte Familie) oder den neuen Konsolen von Sony oder Microsoft in die Hand nehmen. Auch einen Tipp wert ist übrigens Toms Review zum Minix Neo X7, einem Android Minirechner mit ähnlichen Fähigkeiten, der mit einem kleinen Hack sogar auf den OUYA-Store zugreifen kann.

Ouya_Final-Fantasy-Screenshot


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Matze

    Die Games sind aber nicht kostenfrei, sondern es handelt sich um Demoversionen.

  • jep

    man man die bewertung sind alles andere als toll…keine ahnung was da die entwicklingskosten in die höhe haben schießen lassen.



← Menü öffnen weblogit.net | Home