Image Image Image Image

Passgenaues künstliches Kniegelenk aus dem 3D Drucker

Passgenaues künstliches Kniegelenk aus dem 3D Drucker

Knieschmerzen sind oftmals eine nervige Angelegenheit. Wenn der Verschleiß der Kniegelenke fortgeschritten ist und herkömmliche Behandlungsmethoden nicht mehr greifen, oder effektiv eingesetzt werden können, ist der letzte Ausweg meist eine Operation und der Einsatz eines künstlichen Kniegelenks. Dabei gibt es je nach Art des Verschleißes verschiedene Kniegelenke, die dem Patienten empfohlen werden um hinterher möglichst beschwerdefrei laufen zu können. Ziel ist es immer, dass der Patient neue Lebensqualität zurückerlangt, egal wie alt er ist.

Mit konventionellen Produktionsverfahren ist die Herstellung eines passgenauen Kniegelenks aber nur begrenzt möglich. Nicht selten müssen daher Patienten auch nach dem operativen Eingriff und dem Einbau eines künstlichen Kniegelenks mit Schmerzen leben. Ändern könnte das zumindest teilweise die additive Fertigung, die in den letzten Jahren immense Fortschritte hingelegt hat. In der Orthopädie werden schon heute vielerorts Luftröhren oder Kiefer-Implantate verwendet, die im 3D Drucker entstanden. Knieprothesen, die individuell nach Größe und Art der Verletzung gefertigt werden könnten, sind somit der logische Schritt in der Forschung.

Statt Wochen auf ein Implantat zu warten oder ein Gelenk von der Stange verwenden zu müssen, könnten Patienten in Zukunft ein für sie zugeschnittenes Kniegelenk erhalten. Die Fertigung des Gelenks selbst könnt vor Ort oder in der näheren Umgebung stattfinden, da 3D Drucker überall stehen können und selbst ein geschulter Krankenhausangestellter die Fertigung übernehmen könnte.

Kniegelenk-3D-Druck_Abbildung

Erste Kniegelenke aus dem 3D Drucker bereits eingesetzt und im Einsatz

In den USA war der Patient Martin Meyers einer der ersten Betroffenen überhaupt, der ein künstliches und passgenaues Kniegelenk aus dem 3D Drucker eingesetzt bekommen hat. Produziert wurde dieses von dem Unternehmen ConforMIS, einem Spezialisten für künstliche Knie-Implantate. Das Knie wurde personalisiert gefertigt, sodass es auf dem Millimeter genau zur Art der Verletzung des Patienten passt. Zurückgegriffen wurde hierfür auf eine Technologie namens iFit CT-Daten, die patentiert und geschützt ist.

Und was sagt der Patient dazu? In einem Interview sagte er gegenüber einem TV-Sender, dass er nicht merkt das ihm etwas eingesetzt wurde. Es fühle sich nicht so an, als wenn etwas im Knie sitzen würde, außer eben das Knie selbst. Scheint so, als würde er keine Beschwerden haben. Im folgenden Video seht ihr etwas mehr, auch wie der Patient schon wieder Golf spielt.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home