Image Image Image Image

Pflanzen vs. Zombies 2: Unser erster Eindruck

Pflanzen vs. Zombies 2: Unser erster Eindruck

Wie der Name Pflanzen vs. Zombies 2: It's about time schon vermuten lässt, stehen verschiedenen Zeitalter im Mittelpunkt des Geschehens. Nachdem man anfangs das interaktive Tutorial durchlaufen hat, begrüßt uns einmal mehr der sympathische aber etwas durchgeknallte Deppie Dave, der uns Penny seine Zeitmaschine vorstellt, mit der er (mal wieder) zurück in die Vergangenheit reisen will, um seinen leckeren Taco ein zweites Mal verspeisen zu können. Doch irgendetwas läuft da gewaltig schief. Statt ein paar Minuten zurückbefördert zu werden, befinden wir uns plötzlich im alten Ägypten - 4500 Jahre bevor der erste Taco überhaupt zubereitet wurde.

Gerade erst angekommen, sind die Pharaonen-Zombies und untoten Mumien bereits auf dem Weg, einem an die Gurgel zu gehen. Nachdem man aber gekonnt seine Pflanzen zur Verteidigung aufgestellt und die Wellen der Zombies überstanden und gemeistert hat, erhält man als Geschenk eine Raumzeit-Karte, mit der man sich Schritt für Schritt, Level für Level dem verlorenen Taco nähert.

Neu ist, dass man von nun an selbst den Weg festlegen kann, um zum finalen Level zu gelangen und anschließend ins nächste Zeitalter gebeamt zu werden. Jedes Zeitalter ist dabei wie ein Spielbrett aufgebaut. Hat man sich durch das alte Ägypten durchgekämpft bzw. -verteidigt, lauern Zombies auf Piratensee und im wilden Westen (Weitere werden vermutlich folgen) nur darauf, unser Haus zu stürmen.

Neben 22 Levels pro Zeitalter kommen auch noch zahlreiche, neue und lustige Pflanzen zum Einsatz, die den Untoten das Leben schwer machen sollen. Optisch wurden kleinere Optimierungen vorgenommen, grobe Unterschiede zum Vorgänger gibt es hier jedoch kaum. Um ins nächste Zeitalter zu gelangen, müssen aber einige Kriterien erfüllt werden. Auf dem Weg trifft man oft auf verschlossene Türen, deren Schlüssel in einem beliebigen Level versteckt sind und die es erst einmal zu finden gilt.

Hat man dieses Hindernis dann überwunden, lauert auch schon die nächste Bedingung. Um das Zeitalter zu verlassen, benötigt man eine Mindestanzahl von Sternen. Diese wiederum sammelt man, indem man die Missionen in den einzelnen Levels erfüllt (beispielsweise: nicht mehr als 2000 Sonnen benutzen, nur 12 Pflanzen einsetzen). Wer nicht genügend Sterne gesammelt hat, kann sich gegen einen kleinen Obolus weiterkaufen.

Pflanzen-vs-Zombies-2

Pay to win, pay to have fun?

Ja, wie oben schon erwähnt, ist Pflanzen VS Zombies 2: It's about time ist kostenlos spielbar. Springt nun also auch Popcap mit dem Aushängeschild auf den Freemium-Zug, der den Spielern mehr Frust als Spaß, mehr Nerven statt Endorphine beschert? Weit gefehlt, der Schein trügt! Das Spiel macht - anders als zahlreiche andere Freemium-Games - weiterhin enorm Spaß. Wer im Vorgänger bisher mit Bravour alle Levels bestanden hat, wird auch hier - im wahrsten Sinne des Wortes - seinen Weg gehen, ohne auf etwas zu verzichten, ohne sich mit gedrosseltem Spielspaß zufrieden geben zu müssen. Die kostenpflichtigen Bonus-Inhalte dienen nur als Hilfe und sind nicht zwingend notwendig, wie bei anderen Titeln eigentlich üblich.

Popcap wird erneut einen weiteren Schlager landen, der die Massen beeindruckt. Das Warten und die Vorfreude haben sich definitv gelohnt. Man hat zum Glück nicht den Fehler gemacht und den Fans den Rücken durch reine Geldmacherei zugekehrt. Pflanzen VS Zombies 2 ist zur Freude aller Spieler kostenlos, fair und vor allem gelungen!

Tipp: So kommt ihr jetzt schon an das Spiel


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home