Image Image Image Image

PirateBrowser: Anti-Zensur-Browser schlägt wie eine Bombe ein

PirateBrowser: Anti-Zensur-Browser schlägt wie eine Bombe ein

Die Kollegen von The Pirate Bay haben vor drei Tagen ihr 10. Jubiläum gefeiert und im Zuge dessen ein Anti-Zensur-Browserbundle veröffentlicht. Die Filesharing-Plattform will es jedem User ermöglichen auf einfachem Wege Webblockaden zu umgehen und geblockte Websites dennoch besuchen zu können. Dementsprechend große Wellen hat dieses Browserbundle innerhalb der letzten drei Tage geschlagen.

Bereits über 100.000 mal wurde der PirateBrowser heruntergeladen, von einem derartigen Ansturm war selbst das Team von The Pirate Bay überrascht. Basierend auf den neuen Firefox 23, enthält der Browser einen TOR-Client sowie einige Proxy-Konfigurationen, die unter anderem das Laden von Websites verbessert. Sinn des Browsers ist es, Sperren und Blockaden im Web zu umgehen. Ebenso beinhaltet der Browser von Haus aus ein paar Bockmarks von geblockten File-Sharing-Börsen im Web. Ausgelegt ist der Browser bisher jedoch nur für Windows, weitere Versionen für den Mac und Linux sollen jedoch schon bald folgen.

piratebrowser_keine-zensur

"Kennt ihr Menschen, die keinen Zugang zu TPB oder andere Torrent-Seiten haben, weil sie blockiert sind? PirateBrowser ist ein einfacher One-Click-Browser, der Zensur und Blackaden umgeht um Webseiten verfügbar zu machen und sofort besuchen zu können. Keine gebündelte Ad-ware, Symbolleisten oder ein anderer Mist - es ist nur ein vorkonfigurierter Firefox-Browser."

Nicht geeignet ist das PirateBrowser-Bundle jedoch für anonymes Surfen. Es soll lediglich ein Werkzeug darstellen, dass nervige und von Providern und Staaten blockierte Websites frei besuchen zu können. Dabei soll dieses Anti-Zensur-Browserbundle nicht das einzige Erzeugnis bleiben, was die Kollegen von The Pirate Bay in nächster Zeit veröffentlichen werden. Demnach soll schon bald eine spezielle BitTorrent-powered-Anwendung zum Download bereitgestellt werden, die dem Benutzer das Sharen und Speichern von Websites auf ihren Computern ermöglicht wird. Dritte könnten somit keine Blackaden mehr einrichten, die die User von einem Besuch der Website fernhalten.

Einer der Gründer von The Pirate Bay, der vor einiger Zeit zu einer 12-monatigen Haftstrafe wegen Urheberverletzungen sowie zu zwei weiteren Jahren Haftstrafe verurteilt wurde, sitzt aktuell in einem Gefängnis in Schweden. Bei der riesigen Party, die am Wochenende im schwedischen Stockholm stattfand, konnte er somit nicht dabei sein. Gefeiert wurde der Launch des neuen PirateBrowser-Bundles sowie das weitere Bestehen der Filesharing-Plattform, trotz diverser Rückschläge. Wer sich den PirateBrowser herunterladen möchte, darf diesem Link folgen.

via. torrentfabrik / the pirate bay


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Alex2OC

    Soll eine Mac und Linux version folgen?

  • Jep, soll demnächst folgen.

  • Dimi

    Gibt es interessante Seiten die in DE geblockt sind??



← Menü öffnen weblogit.net | Home