Image Image Image Image

Popcorn Time: Der illegale Netflix-Wettbewerber Nummer Eins

Popcorn Time: Der illegale Netflix-Wettbewerber Nummer Eins

In einem Brief an die Aktionäre von Netflix, der beliebtesten Videostreaming-Firma für Serien und Filme auf nahezu allen passenden Plattformen, erwähnte das Unternehmen einen der größten Wettbewerber. Nun handelt es sich dabei nicht etwa um Amazon Instant Video oder Hulu oder gar Maxdome und Watchever - sondern um eine illegale und völlig kostenlose Plattform.

Bequemer als die Polizei erlaubt

Es ist die Rede von Popcorn Time. Für diesen Piraten-Dienst gibt es einen Client für jailbroken iOS Devices, den Mac, Windows, Linux und natürlich Android. Jeder kann diese Apps ohne technische Hürden herunterladen und installieren, die Content-Piraterie ist damit so einfach wie die App-Piraterie unter Android. In den Niederlanden wird Popcorn Time praktisch genau so oft gesucht wie Netflix, global sieht es (noch) anders aus.

Ähnlich Netflix gibt es ein zügig ladendes Interface für die Inhalte, die Möglichkeit eine Watchlist zu erstellen und auch direkt noch passende Untertitel in diversen Sprachen bei beinahe jedem Film. Die Standardsprache und andere Präferenzen sind ebenso in den Einstellungen wählbar.

Damit Dienste wie Netflix und Spotify erfolgreich sein können, müssen sie einfacher und bequemer sowie schneller sein als die illegalen Alternativen. Aktuell verzeichnet Netflix noch Rekordzuwächse, aber wie sieht der Spaß aus, wenn solche P2P-Plattformen wieder abheben?

Der komfortabelste, streamende Torrent-Client für Filme macht Netflix Konkurrenz

Hier macht Popcorn Time allerdings einen Strich durch die eigentlich sinnvolle Rechnung der legalen Anbieter, die mit Geo-Blocking und folglich regional eingeschränkter Verfügbarkeit sowie verspäteter Starts im Produktsortiment zu kämpfen haben.

Rechtlich ist Popcorn Time natürlich hierzulande ein absolutes No-Go, weil nebst dem Download der nicht lizenzierten Filme auch der gelegentliche Upload an andere Zuschauer erfolgt. Wer sich auf solche potentiell problematischen Transfers einlässt, sollte laut Torrent-Spezialisten wenigstens einen torrentfreundlichen VPN-Dienst dazwischen schalten, um Abmahnungen oder Strafverfahren zu vermeiden. Bei deutschen Nutzern der App sei dies nämlich bereits vorgekommen.

WBI-Userfrage: Ist Popcorn Time vertretbar?

Was meint ihr denn dazu? Kann man guten Gewissens auf den Gewinn von Hollywood pfeifen? Oder ist Popcorn Time ein asoziales Projekt, mit dem die Betreiber sogar auch noch nebenher Geld über ihren bequemen VPN-Dienst machen?


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Tom Werner

    Aus eigener schlechter Erfahrung rate ich allen sehr stark davon ab Torrentdienste ohne VPN zu nutzen. Und wer wirklich viele solche Streamdienste über das große Tor nutzt kommt ums blechen nicht drum herum, denn die seriösen VPN-Dienste halten bei größeren Datenmengen auch schnell die Hände offen.
    Zahlt lieber die 10€/Monat oder per iTunes die einmalig 5€, ohne VPN kommen da schnell mal Anwaltsschreiben mit Forderungen von 4-stelligen Werten und die sind hartnäckig! Und denkt nicht *mich trifft das eh nicht*, auch Anwälte großer Filmproduzenten haben (viel) Zeit und schauen sich an bei welchen großen Torrents geleached und geseedet wird… und da die Handhabe in DE mittlerweile relativ einfach ist, sind wir Global gesehen leichte „Beute“

  • Tom Werner

    wahifwihaowoaoöwfwdannlieberperddlq0ßeßqqfhßqhß2hesichererjkasfkhf

  • Netflix

    Also ich bin klar für Netflix. Für unendlich Serien & Filme kann man wohl ein wenig Geld ausgeben. Denn in einem Laden könnt man ja auch viel mitgehen lassen, doch man Zahlt es, weil es einfach normal ist…

  • Florian

    Grundsätzlich sollte man natürlich für die Dienste zahlen, aber in meinen Augen zeigt Popcorn Time den „Großen“ wie man es richtig macht. Immerhin waren sie die Ersten, die wirklich alle Platformen bedient haben. Und wenn man dann noch davon ausgeht, dass das Streaming in den nächsten Jahren noch stärker wächst, ist Torrent eine bessere Wahl um die Last von den eigenen Servern zu nehmen.



← Menü öffnen weblogit.net | Home