Image Image Image Image

Project Glass: Google testet Augmented Reality Brille als Smartphone Ersatz

Was denkt ihr, was kommt nach dem Smartphone bzw. was ist der nächste Schritt? Die meisten großen Unternehmen machen sich schon lange Gedanken aber nur die wenigsten teilen sie mit der Öffentlichkeit.

Google stellt seine Idee nun offiziell auf einer eigenen " Google + " -Seite vor. In der Vision des Suchmaschinen Riesen , sieht die Zukunft wie folgt aus. Man setzt sich morgens einfach eine Art Brille auf und kann diese wie ein Smartphone nutzen, im Internet surfen, Mails und SMS Nachrichten lesen oder die Diktierfunktion nutzen. Video-Chats und sogar Navigation ist möglich. Das allerbeste ist, man hat stets beide Hände frei für die wirklich wichtigen Dinge, wie zum Beispiel Kaffee trinken. 😉

Alles in allem, ist dass durchaus eine klasse Idee. Um uns komplett zu überzeugen, hat Google gleich mal ein Video veröffentlicht, welches uns zeigt wie so ein typischer Tag mit der neuen Google Brille aussehen könnte.

Google Glass

Aktuell gibt es bereits erste Testgeräte, und laut NewYork Times könnte das Produkt bereits Ende 2012 zu einem Preisen zwischen 250 und 600$ auf den Markt kommen. Na ja, ich bin da nicht ganz so optimistisch und sehe das eher so wie der Kollege Steven Levy  von "Wired.com". Er meint, dass das Projekt noch weit entfernt ist vom Release. Ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren und würde die Google Brille einmal herbestellen und Testen.

Wie seht ihr dieses Projekt, denkt ihr das hat Zukunft? Eure Kommentare interessieren uns natürlich wie immer rasend und loswerden könnt ihr diese entweder auf unserer Facebook-Fanpage oder direkt hier im Blog.

Hier nun noch das Video dazu.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Andreas Prause

    Auf so etwas warte ich seit 20 Jahren 😉 Na ja, also seit es mal die ersten Brillen mit miserabler Auflösung zu horrenden Preisen gab. Mich erstaunt immer wieder, wie lange manche einfach erscheinenden Entwicklungen heutzutage immer noch brauchen, und wie schnell dagegen manch andere vonstatten geht.
    Als die ersten Smartphones aufkamen und ich gefragt wurde, was ich davon hielte, habe ich gesagt, dass ich lieber ein kleines Gerätchen irgendwo am Gürtel hätte, eine Brille, die mir das Display ins Auge spiegelt und eine intelligente Tastatur wie ein Armband am Hangelenk. Heute habe ich ein Galaxy Notes, und der Bildschirm ist mir sowohl zu groß (in der Hand) als auch zu klein (von der Auflösung). Die Einzellösungen gibt es alle schon, auf das große Ganze warte ich immer noch…



← Menü öffnen weblogit.net | Home