Image Image Image Image

Raspberry Pi 2 für Einsteiger: Sinnvolles Zubehör

Raspberry Pi 2 für Einsteiger: Sinnvolles Zubehör

Okay, Du hast Dich also für den Raspberry Pi 2 oder die erste Version des "Raspi" entschieden und sitzt nun bereits nervös nägelkauend vor dem Karton. Was ist eigentlich das beste Zubehör für den Raspberry Pi 2? Oder vielleicht überlegst Du noch, ob Du das jüngste Techspielzeug überhaupt haben möchtest. Nur kurz vielleicht eine Erklärung, falls das alles an Dir vorbeigegangen ist.

Der Raspberry Pi 2 ist ein Mini-Rechner mit Quad-Core ARM-CPU, 1 GB RAM, LAN, genug Power für ein Desktop-Linux, bald kommender Unterstützung für Windows 10 und Reserven für Spiele-Emulation. Man kann wunderbar darauf Programmieren lernen (beispielsweise in Scratch oder Python und anderen Sprachen) und ihn bequem im Wohnzimmer am Fernseher oder einem beliebigen Monitor mit HDMI benutzen. Viele finden ihn so spannend, weil er ein günstiges Media Center oder NAS darstellt. Außerdem hat er Pins (Kontaktstifte) für Experimente mit Sensoren, Motoren, Servos und anderen wilden Sachen. Mehr zur Definition des Pi.

Anbei ein Guide für die Vorbereitungen für den ersten Tag mit dem Pi, der je nach Einsatzzweck nicht ganz vollständig im Lieferumfang bei Dir ankommt.

raspberry-pi-2-packshot-lieferumfang

Der Lieferumfang beim Pi 2 sieht nämlich erst mal so aus, wie oben. Der Einplatinenrechner kommt mit Handbuch und Karton daher, außerdem verfügt er über eine antistatische Hülle zur Vermeidung von Schäden. Idealerweise solltest Du dich erst mal erden: Dazu ein unlackiertes Stück Metall, beispielsweise eine Heizung, kurz anfassen.

Voraussetzung 1: microSD-Speicherkarte > 4 GB

raspberry-pi-2-microsd

Im Lieferumfang des Raspberry Pi 2 findet sich nicht alles, was man für den Start benötigt. Enorm wichtig ist eine Speicherkarte, denn auf der separat erworbenen microSD wird das Betriebssystem installiert. Der Pi hat weder eine HDD noch SSD, wobei diese via USB für externe Speicherzwecke angeschlossen werden können.

Wie groß die microSD sein soll - und wie schnell - das hängt primär von Deinem Budget ab. Die Karte lässt sich sicher auch für andere Zwecke verwenden und wird ganz so schnell überholt, ich habe mich für ein 32 GB Exemplar entschieden um ein wenig zusätzlichen Platz für Experimente, Software und Medien zu haben.

Für die NOOBS-Installation (ein vereinfachter Installer für das Raspbian-Betriebssystem, später mehr dazu) wird eine Karte mit mindestens 4 GB empfohlen. Angesichts der aktuellen Preise kann man da ruhig zu einem üppigeren Modell greifen, Speicherplatz hat man eigentlich nie genug.

Empfehlungen von weblogit:

Voraussetzung 2: Strom

raspberry-pi-2-netzteil

An zweiter Stelle der Wichtigkeit steht ein Netzteil, falls Du den Pi durchgehend und unabhängig von einem PC laufen lassen möchtest. Der microUSB-Port des Raspberry Pi 2 ist nicht unzerstörbar und sollte keiner unnötigen mechanischen Belastung durch ständiges Ein- und Ausstöpseln ausgesetzt werden.

Mit dem geringen Verbrauch (etwa 3-4 Watt im Schnitt plus Zubehör) sollte es kein Thema sein ihn dauerhaft angeschalten zu lassen, außerdem ist er für Serveranwendungen und Bastelprojekte meist im Dauerbetrieb nützlicher.

Möchtest Du den Pi später ausschalten, fahre ihn herunter (sudo shutdown now) und trenne den Netzstrom am Steckdosenende des Kabels, dann schonst Du den Port am Pi. Alternativ lässt sich der Pi natürlich auch über eine Steckdosenleiste ausknipsen, aber der Shutdown sollte dennoch vorher durchgeführt werden, um Datenverluste oder SD-Korruption zu vermeiden.

Empfehlungen von weblogit:

Voraussetzung 3: Eingabegeräte

raspberry-pi-2-ports-2

Eine USB-Maus und eine USB-Tastatur findet man eigentlich in jedem Haushalt, sowohl drahtlose als auch kabelgebundene Varianten funktionieren je nach Einsatzort wunderbar. Für die Ersteinrichtung kann man sich die Tastatur und Maus auch von einem bestehenden System klauen, für die Dauernutzung lohnt sich logischerweise die Anschaffung separater Eingabegeräte. Im Headless-Betrieb (ohne GUI, z.B. als reiner Server) ist das natürlich nicht nötig.

Empfehlungen von weblogit:

Voraussetzung 4: Videosignal-Kabel

hdmi-kabel

Eine Grundvoraussetzung für Spaß mit dem Pi wäre die klare Sicht auf das Terminal oder die grafische Oberfläche des gewählten Betriebssystems. Wenn Du kein HDMI-Kabel herumfliegen hast, das man für diese Zwecke benutzen könnte (Tipp: herumstehende Spielekonsolen der neueren Generationen entbehren hierfür gerne mal ein Kabel und sind sowieso schon am TV angeschlossen, folglich reduziert sich der Arbeitsaufwand für das Umstöpseln für extrem faule Menschen), solltest Du zum Pi ein Kabel dazuordern. Es befindet sich nämlich keins im Lieferumfang.

Der Raspberry Pi 2 kann auch mit einem RCA- bzw. Cinch-Kabel für ein analoges Signal angeschlossen werden. Wir wollen für die optimale Schärfe lieber die digitale Variante, falls möglich.

Empfehlungen von weblogit:


Preview: Teil 3 der Raspi-Reihe

In den nächsten Artikeln geht es um das perfekte Case für den Raspberry Pi 2, sowie die Erstinstallation der verschiedenen Betriebssysteme auf dem Minirechner. Hast Du irgendwelche Fragen oder Anregungen? Ab damit in die Kommentarsektion!

Hast Du den ersten Artikel der Serie verpasst? Hier gibt es ihn nochmals zum Nachlesen: Raspberry Pi 2 für Einsteiger: Was kann man damit machen?


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Lars

    Ich bin absoluter Einsteiger was den RP2 angeht. Daher kommt dieser Guide hier wie gerufen. Ich möchte mir gerne einen PI als Streamstation an den Fernseher anschließen. Laufen soll darauf Netflix sowie Twitch. Das meiste was ich dazu benötige ist ja nun hier schon aufgelistet, Betriebssystem sollte dann ja im nächsten Guide kommen. Gibt es noch irgendwas, was ich darüber zwingend wissen sollte?

  • Tom

    Nope, prinzipiell sollte das laufen. Ich glaube unter Rasbian wird der User-Agent-Trick (Browser gaukelt Netflix eine andere Identität vor) vielleicht für Netflix via Chrome nötig, da hat sich in letzter Zeit aber einiges mit u.a. Ubuntu getan. Ansonsten gibt es für Kodi(XBMC) ein inoffizielles Addon (http://forum.kodi.tv/showthread.php?tid=211574), falls Du statt Desktop-Linux + Browser eher so ein Mediacenter-Frontend anpeilst. Das hängt natürlich von den Eingabegeräten ab.
    Was das Zubehör angeht: Damit müsstest Du nach diesem Guide versorgt sein. Die Software-Aspekte verschiedener Anwendungsszenarien des Pi (Emulation, Wohnzimmerrechner, Mediacenter, NAS, Programmierdose, Webserver, OwnCloud) folgen bei uns noch in weiteren Artikeln. 🙂



← Menü öffnen weblogit.net | Home