Image Image Image Image

Raspberry Pi 2 und der Xenonblitz: Phänomen im Video erklärt

Raspberry Pi 2 und der Xenonblitz: Phänomen im Video erklärt

Der Raspberry Pi 2 ist bekanntlich kamerascheu, das ging durch sämtliche Medien. Ein Xenonblitz auf die Platine führt zum Absturz beziehungsweise Aufhänger des beliebten Minirechners.

Eine detaillierte und fundierte Erklärung wie diese gab es aber bisher noch nicht im Netz, wie sie der Dave vom EEVblog auf YouTube ablieferte. Hier das Video zum Phänomen:

Ein Blitz und der Pi ist tot - zumindest temporär. Trennt man kurz die Stromquelle (beispielsweise das Netzteil), fährt der Pi wieder hoch. Elektronikveteranen kennen sicherlich den Begriff des Photoelektrischen Effekts. Doch was genau passiert da? Wieso stürzt der Pi 2 vom Kamerablitz ab?

Pi Xenon Flash Freeze erklärt

Halbleiter wie das Broadcom Chipset bzw. der Ethernet-Chip auf der Platine des Pi 2 sind in Kunststoff eingefasst und die Photonen aus dem Kamerablitz kommen nicht dran. Das Problem ist ein unbeschichteter Chip neben einem winzigen Kapazitor. Seine Bezeichnung auf dem Board ist U16, es handelt sich um einen SMPS Chip.

Das sogenannte "wafer-level chip-scale package" ist photosensitiv und sitzt quasi auf dem Kopf, weshalb das Licht durchdringen kann und einen Einfluss darauf verübt. Die Physik dahinter erklärt Dave im Clip besser als wir es je tun könnten.

Shopping-Tipp: Falls ihr Bock auf den neuen Raspberry Pi 2 bekommen habt: Preistechnisch hat Amazon ein wenig aufgeholt und bietet den Pi 2 nun ebenso für unter 50€ an. Versand ist in diesem Fall inklusive bzw. kostenlos.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • alex

    wie geil

  • Tom Werner

    Jaja die Photoemission und ihre scheis Frequenzen (: Plastidip drüber und der Pi ist wieder Shootingfähig



← Menü öffnen weblogit.net | Home