Image Image Image Image

RIM baut iPad Konkurrenten für Business Anwender mit 7 Zoll Display, 2 Kameras und HDMI Anschluss

RIM will das iPad in die Zange nehmen! Auf der DevCon im sonnigen San Fransisco stellte der RIM Konzern Chef Mike Lazaridis einen direkten konkurrenten zu Apples iPad vor.

RIM das Unternehmen das für seine Black Berry Smartphones besonders bei Business Anwendern bekannt und beliebt ist hat mit seinem PlayBook einen direkten iPad Konkurrenten speziell für Business Anwender präsentiert.

Eckdaten des PlayBook

RIM BlackBerry PlayBook

RIM BlackBerry PlayBook

  1. Gewicht: ca. 400 Gramm
  2. Prozessor: 1 Ghz Dual-Core ARMs Cortex A9
  3. Kamera: 3 MP Frontkamera, 5MP Kamera auf der Rückseite
  4. 1 GB Arbeitsspeicher
  5. Anschlüsse: 1x Micro USB 1x HDMI
  6. Display: 7 Zoll LCD 1.024 x 600 Pixel
  7. Wlan: 802.11 a/b/g/n
  8. Bluetooth 2.1
  9. Abmessungen 130 x 193 x 10 Millimeter

Betriebssystem und Browser

Als Betriebssystem dient beim PlayBook ein vom RIM und den OS-Spezialisten QNX entwickeltes  System Namens BlackBerry Tablet OS.

Ebenso soll anders als beim iPad ein vollwertiger Browser bereitgestellt werden der sowohl  Adobe Flash Player 10.1 und Mobile Air als auch HTML5-Video unterstützt.  Auch eine Wiedergabe der Formate H.264, MPEG, DivX, MP3, AAC und WMA ist problemlos über das PlayBook möglich.

Was bietet das PlayBook für Buissnes Anwender?

Als eigentliche Zielgruppe für das PlayBook hat RIM die Business Anwender im Visier deshalb bietet das PlayBook auch spezielle und bereits vom BlackBerry bekannte Zusatzoptionen  z.B. die Möglichkeit der Problemlosen Integrationen des PlayBook über die BlackBerry Server in das Firmen Netzwerk. Des Weiteren soll es im Netzwerk problemlos möglich sein Dokumente zwischen BlackBerry, PlayBook und ArbeitsPC zu synchronisieren und zu verwalten.

Ab wann soll das RIM PlayBook zu haben sein?

Nach letzten Angaben soll der Verkauf im ersten Quartal 2011 in den USA beginnen und ab dem 2. Quartal  soll das PlayBook dann auch in Europa zu haben sein und  soll ca. 500 Euro Kosten.

Fazit

Ob das PlayBook wirklich das Zeug hat das Apples iPad in die Schranken zuweisen werden letztendlich die Verkaufszahlen des PlayBook zeigen müssen. Das RIM die Business Anwender als Zielgruppe anpeilt dürfte den Verkaufszahlen des PlayBook meiner Meinung nach aber auch gut tun. Von den Daten die Hardwareseitig bis jetzt vom PlayBook bekannt sind kann es der Tablet PC auf dem Papier auf jedenfall mit dem iPad aufnehmen.

Ein kleiner aber wichtiger  Hinweis zum Schluss noch, nach letzten Informationen besitzt das PlayBook kein eigens UMTS/ GPRS Modul sondern soll nur mit Hilfe des eines Angeschlossenen BackBerrys über UMTS Online gehen können.

Hoffentlich wird dies in der Finalen Version dann nicht mehr so sein.

Quelle:  Blackberry.com

Bild: WBI Screeshot Blackberry.com


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home