Image Image Image Image

Rückzieher von Qualcomm: A7 64-bit SoC doch nicht so nutzlos

Rückzieher von Qualcomm: A7 64-bit SoC doch nicht so nutzlos

Vor knapp einer Woche hatte ich an dieser Stelle ja schon davon berichtet, dass der Marketing-Chef Anand Chandrasekher von Qualcomm mit einer Aussage für mächtig Verwirrung im Apple-Lager und einer Menge Schadenfreude im Android-Lager sorgte. Ohne dabei die Vorzüge zu benennen, stellte er das A7-SoC von Apple mit nagelneuer 64-ARM-Architektur als schlicht weg nutzlos hin (zumindest aktuell) und unterstellte den Kollegen aus Cupertino einen strategisch gesehenen gut positionierten Werbe-Gag. Dass das aber nicht ganz so zutrifft, wie er es in seinem kurzen Interview erläuterte, muss nun selbst Qualcomm zugeben.

Ob sich Anand Chandrasekher, der selbst als Marketing-Spezialist bei Qualcomm den Chef-Sessel belegt, einfach nicht mit den näheren Spezifikationen und dem tatsächlichen Gegebenheiten auseinandersetzte, ist unklar. Klar ist nun aber, Qualcomm hat gemerkt, dass die Aussagen des eigenen Marketing-Chefs im Netz für ordentlich Wirbel sorgten und viele Tech-affine Kollegen diverse Gegenbeispiele auf Lager hatten. Dass mit Blick auf den A7 64-bit SoC (System on a Chip) von Apple nicht wirklich die Rede von einem Werbe-Gag sein kann, widerlegte ich unter anderem auch ein wenig in meinem Artikel.

Das Recht zur Berichtigung und Klarstellung bleibt aber natürlich bestehen. So nimmt Qualcomm aktuell ein wenig Wind aus den Segeln, indem eine Mail mit neuem Kommentar versendet wird. Darin heißt es unter anderem, dass die Aussagen von Anand Chandrasekher ungenau waren und sich die mobile Hardware inklusive den Software-Okösystemen durchaus bereits in Richtung 64-bit bewegen. Bedeutete also, so ganz unbegründet ist der Schritt von Apple auf den 64-bit Befehlssatz im iPhone 5s nicht. Genau heißt es:

"Die Kommentare von Anand Chandrasekher, seinerseits Qualcomm CMO, über die 64-bit Technologie, waren ungenau. Die mobile Hardware und das Software-Ökosystem befindet sich bereits auf dem Weg in Richtung 64-bit, und die Entwicklung unter 64-bit-Desktop-Systemen bringt erstklassige Leistungen und Erfahrungen mit sich, um mobile Anwendungen, Prozessoren und die Software in eine neue Klasse von Computing-Geräten zu heben." (via. Techhive)

Es wird ohnehin nur eine Frage der Zeit sein, bis andere Hersteller wie HTC und Samsung nachziehen werden. Dabei wird auch Qualcomm zur gegebenen Zeit 64-bit Chips für mobile Geräte liefern, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Der Umstieg von Apple hat nicht nur dazu geführt, dass alle Systemdienste des iPhone 5s (iOS 7) auf 64-bit ausgelegt sind, sondern besonders hinsichtlich kommender Geräte-Generationen ein dann doch wichtiger Schritt getan wurde.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Laurenz Quehenberger

    64bit hat meines wissens fast nur nachteile außer das der ram über 4gb gehen kann was beim iphone sehr nutzlos wäre.
    apple ist mittlerweile sowohl vom preis/leitugsverhältnis als auch von der Hardware nicht mehr mit anderen produkten vergleichbar (zB: sgs4, htc one,… natürlich auch xiaomi mi2 aufwärts oder lg g2)

  • Hm, nicht ganz. Ich empfehle Dir mal meine angesprochenen Punkte in einem früheren Artikel zu lesen: http://weblogit.net/2013/10/03/ist-das-a7-64-bit-soc-von-apple-wirklich-nur-ein-werbe-gag-29160/

  • Helmut.K

    Du Planloser Bauernjunge

  • Bashi

    Da wird mal wieder nur Halbwissen herausgeblasen. Ich fange gar nicht erst an zu argumentieren, weil schon im Artikel alles was Du behauptest widerlegt wird. Aber noch eine Frage, Sieger in beinahe allen Benchmarks, Fingerprint-sensor, eine Kamera die sogar einen Reporter des National Geographic begeistert, eine unübertroffene Stand-by Zeit aber nicht vergleichbar? Ich bitte Dich!

  • Laurenz

    Ganz ehrlich kein normalverbraucher braucht eine lange standby zeit
    vergleiche das iphone 5s mal mit dem xiaomi mi4 (cortex A15 2.8 ghz octa-core prozessor, 4gb ram, 128gb speicher…!! für 600€ release erste hälfte 2014) und der fingerprintsensor is wohl eher ein nachteil-apple läd die abdrücke sogar auf eine cloud auf die die nsa „legal“ zugreifen kann…
    und wie groß ist der unterschied zwischen ~1500mah(iphone5s) und ~3000mah(lg g2, xiaomi mi3, etc)



← Menü öffnen weblogit.net | Home