Image Image Image Image

Sage Live: Die cloudbasierte Buchhaltungssoftware für Mittelständler

Sage Live: Die cloudbasierte Buchhaltungssoftware für Mittelständler

Cloudbasierte Anwendungen haben für mich mittlerweile einen derart großen Stellenwert im täglichen Business, dass sich meine gesamte Herangehensweise an bestimmte Abläufe völlig verändert hat. Ich achte viel mehr auf Automatisierung von wiederkehrenden Tätigkeiten, wie zum Beispiel in der Buchhaltung oder in der Rechnungsstellung. Und genau mit diesen Tätigkeiten will ich mich so wenig möglich im Monat beschäftigen.

Das gilt ganz besonders auch als Start-up oder als mittelständisches Unternehmen, das sich eine teure und top ausgestattete Abteilung dahingehend gar nicht leisten kann oder will. Schließlich würden wir hier von mehreren Hunderttausend Euro reden, die sich mitunter sinnvoller investieren ließen.

Cloudbasierte Anwendungen haben dagegen einen enormen Vorteil, eben weil sie unglaublich flexibel und skalierbar sind. Abläufe lassen sich völlig ortsunabhängig im Team optimieren, so dass Ressourcen gewonnen werden können. Standard-Prozesse, für die bis vor ein paar Jahren noch eine Menge Mausklicks und eine Mannschaft Mitarbeiter nötig waren, können mittlerweile restlos automatisiert werden. Wenn das mal keine spannende Zeit ist, in der wir aktuell leben. Ich sage nur Industrie 4.0. Jedes Unternehmen, egal in welchem Markt, sollte lieber früh als spät diese Chancen nutzen.

Sage Live ist mehr als ein reines Buchhaltungsprogramm für Unternehmen

Sage Live ist in erster Linie eine leistungsstarke Buchhaltungssoftware auf Cloudbasis, die sich an Startups und mittelständische Unternehmen richtet mit 10 bis 200 Mitarbeiter. In den letzten Monaten sind jedoch etliche Funktionen hinzugekommen, so dass Sage Live mittlerweile mehr einer betrieblichen (ERP) Komplettlösung ähnelt.

Einen großen Anteil an dieser Entwicklung hat allerdings auch die strategische Kooperation zwischen Sage und Salesforce. Dadurch habe ich als Unternehmer bzw. Anwender der Software Zugriff auf die komplette AppExchange-Plattform von Salesforce und kann somit zahlreiche ziemlich nützliche Erweiterungen integrieren. Unter anderem sind Schnittstellen zu Outlook oder Gmail verfügbar, um eintreffende und ausgehende Mails (Rechnungen) sofort verarbeiten zu können.

Besonders für Außendienstler (z.B. Techniker) interessant sind die bereits fest integrierten Funktionen zur Arbeitszeiterfassung und Abrechnung, um beispielsweise den Kunden im Anschluss des Auftrags sofort digital auf dem Smartphone oder Tablet vor Ort unterschreiben zu lassen. Der Beleg wird danach digital in der Cloud über Sage Live eingeordnet. Sage Live ist darauf ausgelegt, so viele wiederkehrende Abläufe wie möglich zu automatisieren, um letztlich viel Zeit zu sparen.

Die größten Vorteile von cloudbasierten Anwendungen wie Sage Live sind daher vor allem die totale Unabhängigkeit. Es ist völlig egal, an welchem Ort ein Teammitglied eine Rechnung verarbeitet. So lang eine Internetverbindung besteht, können Teammitglieder auch gleichzeitig die Anwendung nutzen, während sie weltweit verstreut unterwegs sind. Außendienstler profitieren davon also genauso wie das Management bzw. der Geschäftsführer, der die Daten in Echtzeit am Computer oder über eine App auf dem iPhone oder iPad jederzeit zusammengefasst abrufen kann. Selbst auf der Apple Watch können die Sage Live Echtzeitdaten mittlerweile eingesehen werden.

Funktionen von Sage Live:

  • Einnahmen & Ausgaben erfassen (Umsatz verfolgen)
  • Rechnungen erstellen & senden (auch automatisiert via Mail)
  • Salesforce App Cloud Integration
  • Vollständige Salesforce CRM-Integration
  • Schnittstellen zu Elster (Umsatzsteuervoranmeldung)
  • komplett cloudbasiert (ohne lokale Installation überall nutzbar)
  • Mehrdimensionales Reporting in Echtzeit
  • Mehrländerrecht / Internationales Recht
  • modularer Aufbau, individuell anpassbare Prozesse
  • sämtliche Daten werden auf deutschen Servern in Deutschland gespeichert

Die Chancen der Cloud nutzen

Statistiken zeigen, dass besonders in Deutschland viel zu wenige mittelständische Unternehmen derzeit auf cloudbasierte Softwarelösungen setzen. Etwas mehr als 20 Prozent sind es gerade mal. Im Vergleich dazu haben die Mittelständler in den USA die Chancen der Cloud schon viel eher erkannt. Denn dort sind es bereits mehr als 80 Prozent der mittelständischen Unternehmen, die auf Clouddienste zurückgreifen und somit mitunter einen ressourcen-schaffenden Vorteil inne haben.

Dabei zeigt der Standort Deutschland, das die Richtlinien vor allem mit Bezug auf den Datenschutz und die Sicherheit weitaus straffer sind, als anderswo. Sage Live nutzt diese Gegebenheiten und betreibt seine Server in deutschen Rechenzentren.

Zumal nahezu der gesamte technische Verwaltungsaufwand und die Pflege der IT-Infrastruktur (Server u.a.) wegfallen, um die sich Sage Live kümmert. Allein das schaufelt eine Menge Ressourcen und nicht zuletzt vor allem Zeit und Geld frei.

Skalierbare Kostengestaltung für Unternehmen

Sage Live beginnt bei 350 Euro netto pro Monat. Inbegriffen sind dann schon 2 Admins (CEO, Buchhalter, Vorgesetzter etc.) und 6 Anwender-Lizenzen, also zum Beispiel fünf Zugänge für Manager oder Berater im Außendienst. Jede weitere Admin-Lizenz schlägt mit 100 Euro netto zu Buche und jede weitere Anwender-Lizenz mit 35 Euro je Monat. Alle Lizenzen lassen sich dabei individuell und flexibel in der Anwendung hinzubuchen. Vor dem Abschluss kann die Software auf Herz und Nieren getestet werden. Für den Test und weitere Details lege ich einen Besuch der Sage Live Website nahe.

Anmerkung: Dieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit Sage realisiert.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home