Image Image Image Image

Samsung darf Strafe zahlen: Fake-Reviews gegen HTC

Samsung darf Strafe zahlen: Fake-Reviews gegen HTC

Nicht allzu lange ist es her: Samsungs heimliche Bemühungen, die HTC-Flaggschiffe schlecht aussehen zu lassen? Wir berichteten über Studenten und andere Hilfskräfte, die unter Auftrag von Samsung gefälschte Rezensionen im Netz hinterließen. Dort wurde dann über Ruckler und Abstürze gemeckert, die es gar nicht gab.

Die Nachrichtenagentur AP (via Businessweek) verkündete nun, dass die Taiwan Fair Trade Commission eine saftige Strafe für die unlauteren Mittel von Samsung verhängt habe. Die Strafe beläuft sich auf 10 Millionen New Taiwan Dollar oder umgerechnet etwa 246.000 Euro.

Ob das Samsung wirklich weh tut, oder nur einen sowieso kalkulierten Risikoposten im PR-Budget darstellt, sei mal dahingestellt. Der Schaden bei HTC ist trotz solider Produkte bereits geschehen, die Verkaufszahlen im letzten Quartal waren mehr als enttäuschend.

Artikelcover: Michal Manas, Wikimedia Commons


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • shinne

    10 Millionen €uro wären da aber besser gewesen. Wer so agiert muss bestraft werden. Lachhaft diese Samsungleute



← Menü öffnen weblogit.net | Home