Image Image Image Image

Samsung Galaxy S5: Wieso es massenhaft liegen bleibt

Samsung Galaxy S5: Wieso es massenhaft liegen bleibt

So langsam werden Köpfe im Management rollen: Samsung hat 40 Prozent weniger Galaxy S5 Devices verkauft, als in der Projektion vorgesehen. Das schmerzt richtig.

Nun da sich die Geräte in den Lagerhäusern stapeln und liegen bleiben, müssen zusätzliche Werbebudgets und Sparprogramme her, wir haben hier ein Angebot für Euch (100 € Ersparnis).

Das Galaxy S5 wurde sage und schreibe 4 Millionen mal weniger verkauft als der Vorgänger, wenn man die Release-Quartalszahlen miteinander vergleicht. In China sind es sogar 50 Prozent Rückgang, da hilft auch kein wasserdichtes Telefon - es regnet spürbar in Südkorea.

Sorry liebe Fanboys - Samsung muss sich jetzt ins Zeug legen

Die zusätzlichen Werbebemühungen und Price Cuts sind natürlich nochmals unerwartete Kostenpunkte nebst der zu optimistischen Herstellung und nun überschüssigen Gerätezahl für Samsung.

Nach dem katastrophalen Quartalsreport für Q3 2014 kündigte Samsung bereits eine Reform der hauseigenen Strategie an und wird sich wieder auf das niedrige bis mittlere Preissegment konzentrieren müssen.

In unserer bisherigen Erläuterung im obigen Link haben wir zusammengefasst, wieso Samsung aktuell mehrere Feuer zu löschen hat. Der Kernaspekt ist in der wachsenden Konkurrenz von oben und unten begründet, Apple hat mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus maßgeblich die Attraktivität der S5-Devices gesenkt. Xiaomi und OnePlus treten zusätzlich nach.

Die Apple-Kopierer-Strategie zieht einfach nicht mehr:

gayness


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home