Image Image Image Image

Siri rettet Leben eines Teenagers: Butt-Dial

Siri rettet Leben eines Teenagers: Butt-Dial

Ein 18-jähriger junger Mann in Murfreesboro (USA) wurde von seinem Fahrzeug eingequetscht, als er darunter mechanische Arbeiten verrichtete. Hilferufe brachten nichts, es war niemand in der Nähe um ihn zu hören. Beide Arme wurden von seinem Truck gequetscht und an Ort und Stelle fixiert, weshalb er sich selbst nicht befreien konnte. Glück gehabt: Siri konnte ihm helfen.

Durch einen glücklichen Zufall löste der auf dem Rücken liegende Junge die Siri-Sprachassistentin seines iPhones aus, das Smartphone befand sich zu diesem Zeitpunkt in der Rücktasche der Hose. Es handelt sich hierbei wohl um die einzig produktive Situation, in der ein iPhone in der hinteren Tasche einer Hose lagerte. Normalerweise ist das ja eher der Auslöser für diverse Bendgate-Szenarien und gebrochene Bildschirme, die einer beim Sitzen entstehenden Belastung nicht mehr stand hielten.

Der Truck fällt also auf den Jungen, klemmt ihn unter dem Fahrzeugboden fest und plötzlich ertönt das allzu vertraute "dü-düm". Die Hüfte konnte er zum Glück noch ausreichend heben, um aus dieser Position dann einen Notruf zu erbitten. Dank Lautsprecherfunktion und smarter Assistentin war sein "Butt-Dial"-Anruf schließlich erfolgreich und die Rettungsdienste konnten ihn bergen. Noch besser wäre natürlich: Prinzipiell das iPhone in erreichbarer Nähe anstöpseln und die "Hey Siri" Funktion mit der Sprachaktivierung zu benutzen. So klappt es notfalls auch beim zweiten oder dritten Anlauf und ihr habt die (evtl. öligen) Hände für manuelle Arbeiten in der Werkstatt frei.

via Fox


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Oder man hat ein Motorola Gerät und kann die Sprachsteuerung immer hands-free verwenden.

  • oder
    oder
    oder
    oder
    oder



← Menü öffnen weblogit.net | Home