Image Image Image Image

SkyJack: Andere Drohnen im Vorbeifliegen hacken

SkyJack: Andere Drohnen im Vorbeifliegen hacken

Spätestens seit Amazon-Chef Jeff Bezos mit seinem Drohnen-Projekt weltweit für Aufsehen sorgte und vielerorts Gelächter erntete, sind die fliegenden, mehrmotorigen Flugobjekte in aller Munde. Ein Problem, dass sich Amazon in Zukunft definitiv auch stellen muss, ist das Hacken der Steuerungseinheiten der jeweiligen Drohnen. Erste nennenswerte Ergebnisse erzielte nun der Entwickler und Hacker Samy Kamkar, der ein System entwickelt hat, das andere Drohnen im Vorbeifliegen hacken kann.

SkyJack nennt sich diese, in seiner Funktion und Umsetzung recht simple Hacking-Software. Die Software hackt sich in die WiFi-Verbindung anderer Parrot AR.Dronen und ermöglicht dadurch unter anderem die Beeinflussung der Steuerung. Seine eigene AR.Drone fungiert dabei sprichwörtlich als Sendemast, um die Reichweite zu vergrößern. Quasi als Drohnenpirat kann man so andere Drohnen effektiv vom Himmel holen oder sie mal eben entführen.

Nützlich wäre das in Zukunft ja eigentlich auch, um Amazon Prime Air Drohnen zu kapern und teure Waren zu ergattern. Wobei diese autonom handeln und eine andere Herangehensweise erfordern würden. Noch funktioniert die Software von Samy nur in Verbindung mit Parrot AR.Drone 2.0 Modellen. Die Motivation an sich, Drohnen im Vorbeifliegen hacken zu können, dürften aber auch andere besitzen. Wohl eines der größten Probleme, mit denen sich künftige Lieferservice auseinandersetzen müssen. Die komplette Erklärung gibt's im Video. Kaufen könnt ihr euch die AR. Drone 2.0 von Parrot unter anderem bei Amazon.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home