Image Image Image Image

SteelSeries „Stratus XL Wireless Controller“ für iPad und iPhone im Test

SteelSeries „Stratus XL Wireless Controller“ für iPad und iPhone im Test

Mit der wachsenden Performance von iOS-Devices und dem stetig größer werdenden Featureumfang mobiler Game-Engines stellt sich nur noch die Frage: Wie soll ich ernsthaft mit einem Touchscreen zocken? Klar, es gibt Genres und Titel bei denen das Spaß macht. Auch sicherlich schlaue Lösungen. Aber ein guter Controller ist eben ein guter Controller.

Aus diesem Grunde haben wir stetig Gamepads mit und ohne Halterungen jeglicher Art in unserem Testlabor für iOS-Zubehör. Dieses Marktsegment hat in den letzten 12 Monaten große Sprünge hingelegt und kann endlich auch mal Produkte vorzeigen, die empfehlenswert sind.

Wir haben den SteelSeries Stratus XL Wireless Controller für euch getestet und berichten an dieser Stelle unsere Eindrücke in einem kurzen Test. Das Gamepad war auf der E3 2014 bereits einen Blick wert und ist seit kurzer Zeit auch auf auf dem europäischen Markt vertreten.

Ein Wort zu SteelSeries, falls nicht bekannt: Der Hersteller versucht sich immer mal wieder an iOS-Zubehör, wir hatten uns bereits ein iPhone Headset angeschaut. Primär gibt es von SteelSeries auch die bekannten Gaming-Headsets für große Rechner inklusive der Siberia-Reihe und der Mutter aller Gamingheadsets: SteelSeries H.


Hier bei Amazon.de bestellen

SteelSeries Stratus XL im Test

Der SteelSeries Stratus XL Controller für iPhone, iPad, iPod und den Mac hat endlich eine annehmbare Größe für Menschenhände und ist meines Erachtens nicht XL, sondern genau richtig in seinen Abmaßen. Weder ich noch unsere Gaming-Testdame Melissa hatten damit unsere Schwierigkeiten, er ist deutlich einem Xbox 360 Controller nachempfunden und seitens der Geometrie extrem ähnlich. Gaming auf dem Mac haben wir damit nicht ausprobiert, angesichts der teilweise schwierigen Unterstützung für Controller auf dem Mac ist übrigens das ControllerMate Tool immer eine Empfehlung wert.

Ergonomie & Haptik

Fangen wir mal mit der Ergonomie an. Das Ding ist gut balanciert und hat ein angenehmes Gewicht, kann es diesbezüglich auf jeden Fall mit den Counterparts der Konsolenwelt aufnehmen. Auch längere Sessions traue ich dem Gamepad locker ohne Beschwerden beim Nutzer zu. Zwei AA-Batterien sind dabei und finden ihren Platz im rückseitigen Fach, der Schwerpunkt liegt trotzdem wunderbar mittig. Die raueren Teile der Oberfläche haben einen guten Grip.

Sämtliche Buttons, Trigger und Analogsticks sind bequem ohne Anstrengung zu erreichen. Das Steuerkreuz ist nicht auf zwei Achsen limitiert, fühlt sich aber dennoch nicht wabbelig an. Der Druckpunkt ist nicht so knackig wie bei einem Xbox 360 Controller. Die L2 und R2 Trigger sind Analog und liefern einen angenehmen Widerstand, bei unserem Testexemplar kam es gelegentlich zu leisen aber minimal wahrnehmbaren Quietschgeräuschen.

Im Direktvergleich mit anderen MFi Gamepads liegt das Steuerkreuz übrigens deutlich vorne. Negativ fällt auf, dass die Analogsticks einen winzigen Tick zu weit im Süden sitzen, außerdem ist die geriffelte Oberfläche der Mulde bei den Sticks nicht so griffig wie sie aussieht. Insgesamt kann man damit leben, das ist wirklich Kritik auf hohem Niveau.

Gameplay & Präzision

Und auf selbigem bewegt sich auch das Gameplay mit diesem Schmuckstück von Controller. Sämtliche getesteten Games mit MFi-Controller-Unterstützung oder Emulatoren mit Controller-Support fluppen wunderbar. Nur enttäuscht waren wir, als gewisse Apps generell keinen Support für Controller boten, so auch der Port vom Amiga-Spiel "Emerald Mine". Trotzdem ein "Actionfoto":

Stratus XL Controller in Aktion

Das mit dem störrischen Spiel hat natürlich nichts mit dem Gamepad zu tun, immerhin sind die meisten modernen Titel bei denen es Sinn ergibt direkt mit MFi-Controller-Support zu haben.

Die Analogsticks finden schnell und präzise wieder ihre Mitte, der Widerstand ist angenehm bis an den Rand verteilt (der letzte Millimeter oder zwei ist leichtgängig) und die Tasten haben einen Druckpunkt á la GameBoy. Damit lässt sich zocken.

Unterstützung durch Apps

Der Hersteller führt übrigens auch eine Liste mit Beispielen für Games, die sich damit besonders gut spielen lassen. Ansonsten gilt generell: Spiele die dem Apple-Standard für Controller gerecht werden, lassen sich damit einwandfrei bedienen. Besonders viel Spaß hatten wir mit Bastion, Leo's Fortune und SNES- bzw. GameBoy-Emulatoren von iEmulators.

Empfehlenswert sind sicher auch die GTA-Spiele, Riptide GP2, FIFA 15 oder Limbo, Oceanhorn (toller Zelda-Klon) und Terraria. Natürlich auch Asphalt 8: Airborne. Oder The Wolf Among Us.

Sonstiges & Akkulaufzeit

Neben den spielrelevanten Buttons findet sich in der Mitte ein Pause-Button, außerdem einer für das Bluetooth-Pairing und einer für den Batteriestand. Vier LEDs zeigen die Spielernummer für Multiplayer-Sessions oder den Batteriestand und Verbindungsprozesse an. Natürlich kann man die Batterien auch durch AA-Akkus ersetzen.

Der Pairingprozess (Bluetooth 2.1 + EDR, beim Mac übrigens ab 10.9) ist unkompliziert und dank der Optimierungen in iOS sind spätere Sessions nach der ersten Verbindung quasi verzögerungslos nach dem Einschalten des Controllers. Dieser wird im Übrigen über eine Schiebetaste auf der Rückseite gänzlich an- oder ausgeschalten. Die Spielzeit mit herkömmlichen Batterien beträgt in etwa 40 Stunden.

Hier kann man das obige Gamepad bei Amazon.de bestellen (Partnerlink)


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.


Bewertung

Haptik & Material
8.5
Steuerung & Zuverlässigkeit
10
Reichweite
9
Ergonomie
9
Preis
7.5
8.8

Hervorragend

Der Stratus XL ist für uns das erste ernstzunehmende Gamepad für iOS und kann es durchaus mit Konsolen-Pendants aufnehmen. So macht Gaming auf dem iPad und iPhone Spaß! Nachteil für iPhone-Nutzer: Ein zusätzlicher Ständer für das iDevice ist nötig, ansonsten muss man vielleicht improvisieren.

Insgesamt handelt es sich bei diesem Controller um ein hervorragendes Gadget, das eine deutliche Empfehlung wert ist.


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Valentin

    Nicht schlecht. Geht damit auch Minecraft Pocket? Glaub schon oder?

  • Sur1x

    Hm jetzt bin ich schon ein bisschen scharf auf den Stratus XL. Spiele schon ein gutes Stück mit dem Gedanken mir einen Wireless Controller zuzulegen, konnte mich aber noch nicht auf einen festlegen. Seit dem Air 2 lohnt sich sowas wenigstens mal richtig. Glaube den werd ich mir ordern, selbst wenn es nur testweise ist. 😉

  • szirfass

    Also ich Frage mich gerade warum der Stratus XL der erste ernstzunehmende Controller ist?
    Nicht das ich das nicht glaube, aber ich habe hier zum Beispiel den CTRLi von Mad Catz und ich kann diesen durchaus ein gutes Handling und eine recht Wertige Verarbeitung bescheinigen.
    Mich würde jetzt also mal interessieren worin der Unterschied, die Verbesserung besteht falls ihr denn MadCatz schon mal in der Hand hattet.

  • Tom

    Habe den CTRLi noch nicht ausprobieren können, werde MadCatz dazu aber mal anmailen. Vielen Dank für den Tipp! 🙂

  • szirfass

    Ja kein Thema!
    Wie gesagt, bis jetzt bin ich so eigentlich ganz zufrieden damit. Er liegt gut in der Hand typische xBox Anordnung halt), hat eine optionale Befestigung für ein iPhone, die Widerstände der Analog Sticks sind für mich angenehm und die Druckpunkte der Tasten sind absolut in Ordnung. Zudem hat der Controller einen USB Anschluss für Firmwareupdates was durchaus auch ein Vorteil sein kann.
    Das Finish hätte etwas Wertiger sein können, hat aber beim spielen keinen negativen Einfluss.
    Einzig die Deathzone in der Mittelstellung der Analogsticks könnte vieleicht etwas kleiner sein, dafür hab ich ihn aber noch nicht ausreichend getestet. Dies könnte aber durch ein Firmwareupdate eventuell noch verbessert werden.
    Auf dem Papier ist der Stratus XL also erstmal 15€ teurer, bietet keine Option für kommende Firmwareupdates und das iPhone lässt sich nicht befestigen.
    Selbst wenn die Präzision der Sticks etwas besser sein sollte (viel kann das meiner Meinung nach nicht sein) und das Finish optisch ansprechender ist, wäre für mich die Preisdifferenz und vorallem die fehlende Befestigungsmöglichkeit immernoch ein zu großes Manko um dem Stratus XL dann eher zu bevorzugen.
    Aber ich denke da kommt es halt auch drauf an wofür man den Controller möchte. NUR fürs iPad betrachtet stört das Fehlen einer Befestigung für ein iPhone natürlich dann recht wenig. Soll auch mit dem iPhone mal gespielt werden, disqualifiziert sich der Stratus XL alleine schon deswegen.

    Würde mich aber mal über einen subjektiven Vergleich dieser Controller von dir sehr freuen. Vieleicht klappt es ja



← Menü öffnen weblogit.net | Home