Image Image Image Image

Tarifvergleich

★★ Die offiziellen Vergleichsrechner von Weblogit ★★

⇒ Smartphone mit Vertrag Vergleich - Gerät + Tarif in einem Paket
⇒ Tarif Vergleich - alle Tarife ohne Gerät vergleichen
⇒ Allnet Vergleich - Tarife mit Telefon-Flat in alle Netze
⇒ Prepaid Vergleich - vertragsunabhängige Tarife vergleichen
⇒ Datentarif Vergleich - Internet-Tarife für iPad & Co

★★ Gratis-SIM-Karten im D-Netz oder E-Netz ★★

Netzclub-Gratis-SIM
Welche es gibt und was sie bieten: hier mehr dazu.


So funktioniert der Vergleich : einfach ein Smartphone bzw. iPhone auswählen und danach an den Reglern die gewünschten Leistungen einstellen.


++ Welche Tarife und Smartphones kann ich hier miteinander vergleichen?

Es können nahezu alle Smartphones und Tarife von allen etablierten Herstellern und Mobilfunk-Anbietern verglichen werden. Über die Regler für Datenvolumen, Inklusiv-Minuten, Inklusiv-SMS, Netze, Speicher und Vertragslaufzeit lässt sich der Vergleich zudem verfeinern und nach den eigenen Wünschen anpassen. So dass ein wesentlich aussagekräftigeres Ergebnis dabei heraus kommt, um letztlich den für sich besten Tarif oder Smartphone-Deal in Erfahrung bringen zu können.

++ Welche Details sind bei einem Tarif besonders wichtig?

Natürlich hat jeder unterschiedliche Vorstellungen von dem, was ein Tarif leisten soll und was nicht. Die wichtigsten Details zu jedem einzelnen Tarif in unserem Vergleichsrechner lassen sich über den Button "Details" jeweils aufrufen. Dort wird unter anderem aufgeführt, wie sich der effektive durchschnittliche Preis zusammenstellt oder welche monatlichen Kosten anfallen. Denn der effektive Preis errechnet sich durch die Vertragslaufzeit, den monatlichen Kosten und dem eventuellen Gerätepreis, der bei Abschluss einmalig anfällt. So bekommt man einen besseren Überblick über die Gesamtkosten pro Monat.

++ Welcher Anbieter hat das beste Netz?

Das lässt sich nicht verallgemeinert sagen. Denn es liegt vor allem daran, welche Gegebenheiten regional vorliegen. Während die Telekom das am besten ausgebaute LTE-Netz in Deutschland hat mit der besten Durchschnitt-Geschwindigkeit im Downstream, sieht es bei O2 vor allem im UMTS-Bereich gut aus. Dank der Fusion mit E-Plus verfügt O2 derzeit über das am besten ausgebaute UMTS-Netz in Deutschland, noch weit vor der Telekom und Vodafone. Zugute kommt das vor allem denjenigen, der eher im ländlichen Raum unterwegs ist. Denn dort ist das LTE-Netz in Deutschland leider noch nicht flächendeckend nutzbar.

++ Wie viel Datenvolumen brauche ich?

Die Höhe des Datenvolumens hängt vor allem vom Nutzungsverhalten ab und inwiefern WLAN-Hotspots genutzt werden oder das WLAN zu Hause angesteuert wird. Je nachdem wie viel Datenvolumen ein Tarif beziehungsweise eine Internet-Flatrate für Highspeed leisten soll, können personalisierte Einstellungen mit den Reglern des Vergleichs vorgenommen werden.

Anhand von einigen Beispielen lässt sich ungefähr folgendes zum Datenvolumen sagen:

100 bis 200 MB

Sind ausreichend pro Monat, wenn nur gelegentlich Benachrichtigungen von Apps wie Facebook, Twitter oder Tracking-Apps abgerufen werden. Ebenso sollte sich der Abruf von E-Mails auf ein überschaubares Maß beschränken.

500 MB

Genügen vollkommen für das zahlreiche Abrufen von Statusmeldungen oder der intensiven Nutzung von Chat-App wie WhatsApp, Telegram oder Facebook Messenger. Beispielsweise sind 100 MB bereits ausreichend, um circa 10.000 WhatsApp Nachrichten empfangen und senden zu können. Auch das umfassende Aufrufen von Websites oder das Abrufen von E-Mails ist mit 500 MB pro Monat eher kein Problem.

1 GB

Sollte ein Tarif liefern, wenn sehr viel unterwegs aktualisiert wird. Heißt, wenn viele Fotos verschickt werden zum Beispiel über iMessage, WhatsApp oder Facebook. Auch das stündliche Abrufen von Statusmeldungen zieht ordentlich am Datenvolumen, so dass schnell 1 GB oder mehr mindestens erforderlich sind.

2 bis 5 GB

Sind vor allem dann zu empfehlen, wenn unterwegs viele Videos geladen oder verschickt werden. Auch große Fotos oder andere Dateien zählen dazu. Ebenso aber auch das Streamen von Filmen zum Beispiel. Derart viel Datenvolumen sind in der Regal daher für Power-User notwendig, die ihr Top-Smartphone zu vollen Zügen nutzen wollen.

++ Was sind die Vor- und Nachteile von einem Smartphone mit Vertrag?

Vor dem Kauf eines Smartphone stellt sich oft die Frage, warum sich ein Handyvertrag überhaupt lohnen könnte und warum vielleicht nicht. Ganz so spontan fällt die Entscheidung hin zum neuen Smartphone schließlich nicht all zu oft aus. Daher sollte man sich über die Vor- und Nachteile eines Smartphones mit Vertrag zumindest erst einmal im Klaren sein.

Vorteile

Das Smartphone wird in monatlichen Raten abgezahlt bzw. über die vertraglich vereinbarten Monatskosten finanziert. Was oft mehr finanzielle Flexibilität mit sich bringt.

In der Regel erhält man aller zwei Jahre (mit Tricks aller 1,5 Jahre) ein neues, moderneres Smartphone.

Die Gesamtkosten bleiben überschaubar, weil vertraglich festgelegt und meist Freiminuten, Frei-SMS oder gar Flatrates ein Bestandteil sind.

Nachteile

Oft ist man an eine festgeschriebene Vertragslaufzeit gebunden, die hierzulande in der Regel zwei Jahre beträgt.

Der gewählte Tarif könnte sich hinterher als zu üppig herausstellen, wenn beispielsweise Inklusiv-Minuten oder Frei-SMS nicht genutzt werden. Sprich, man zahlt für etwas, was man ohnehin nicht nutzt. Es sollte daher vor dem Vertragsabschluss gut kalkuliert werden, wie viel Datenvolumen, Frei-Minuten und Frei-SMS wirklich benötigt werden.

++ Was sind Tarife mit Datenautomatik?

Die sogenannte Datenautomatik ist eine Erfindung einiger Mobilfunk-Anbieter und ist im Grunde nichts anderes als eine Art Abo. Diese Datenautomatik stellt quasi sicher, dass auch nach dem Aufbrauchen des vertraglich festgelegten Inklusiv-Datenvolumens, neues Volumen zur Verfügung steht für schnelles Surfen. Bis zu dreimal im Monat werden so 100 MB nachgebucht, jeweils zu einem Fixpreis von meistens 2 Euro. Anwendung findet die Datenautomatik dabei vor allem bei sehr günstigen Tarifen oder Aktionstarifen von der O2 / E-Plus Gruppe bzw. den zahlreichen Drillisch Ablegern wie Simply, DeutschlandSIM, WinSIM und einige mehr.

++ Lässt sich die Datenautomatik deaktivieren / abschalten?

Die von O2 und E-Plus erfundene Datenautomatik ist schon seit längerem höchst umstritten und vielen ein Dorn im Auge. Kein Wunder, schließlich ist es kein guter Deal sich für 2 Euro jeweils 100 MB an Datenvolumen mehrmals im Monat hinzu zu buchen. Denn sonst könnte man sich ja gleich für einen besseren Tarif entscheiden.

Die Deaktivierung bzw. Abschaltung der Datenautomatik ist allerdings nicht bei allen Anbietern und auch nicht bei allen Tarifen möglich. Um herauszufinden, welcher Tarif die Datenautomatik als festen Bestandteil inklusive hat, muss das Kleingedruckte gelesen werden. Findet sich dort ein Hinweis wie: „Die Datenautomatik ist fester Tarifbestandteil“, sieht es nicht gut aus. In diesem Fall ist das Abo-Modell erst einmal nicht über die Persönliche Servicewelt abschaltbar. Beste Möglichkeit wäre nun, das monatliche Datenvolumen immer genau im Auge zu behalten um die Datenautomatik nicht auf den Zaun zu rufen. Oder letztlich die Kündigung, um sich nach etwas Besserem umzuschauen.

Bei allen anderen Tarifen, bei denen diese Klausel nicht im Kleingedruckten zu finden ist, kann die Datenautomatik in jedem Fall über die Hotline, per Brief (Mail) oder in den Tarif-Einstellungen in der persönlichen Servicewelt deaktiviert bzw. abgeschaltet werden.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


← Menü öffnen weblogit.net | Home