Image Image Image Image

Thailänder stirbt an Stromschlägen, iPhone 4S in der Hand

Thailänder stirbt an Stromschlägen, iPhone 4S in der Hand

Die Kollegen von AppleInsider berichten von einem Thailänder (28), der angeblich von seinem iPhone 4S elektrisch getötet wurde. Schuld daran soll erneut ein Ladegerät eines Drittherstellers sein. Deutliche Brandmale im Brust- und Nackenareal des Mannes zeugen von Tod durch Stromschlag, so die Offiziellen. Der Körper wurde zur weiteren Obduktion in ein Krankenhaus gebracht, berichtet die Daily News Thailand.

Aktuell ist nicht klar, was die genauen Todesumstände ausmachte. Der Mann wurde mit dem iPhone 4S in der Hand aufgefunden, als er bereits verstorben war. Ein Schrei wurde vom Vater des Opfers vernommen, aber als Ausruf beim Schlafwandeln interpretiert. Am nächsten Morgen war der junge Mann tot.

Wie bei den anderen bisherigen Berichten soll das Opfer vermutlich mit dem Smartphone am Ladegerät einen Anruf getätigt haben, was möglicherweise zur Übertragung von Netzstrom auf das Gehäuse und folglich den Körper führte. Apple tauscht in bestimmten Regionen mit hoher Dichte an gefälschten und mangelhaft produzierten Netzteilen die potenziell gefährlichen Exemplare für einen Rabatt gegen zertifizierte Ware. Es wird offiziell vor dem Gebrauch von nicht zertifizierten Netzteilen gewarnt.

Ich selbst nutze lediglich nicht zertifizierte Lightning-Kabel an den offiziellen Netzteilen und am Mac, bislang gab es noch keinerlei Probleme. Ein inoffizielles Netzteil einer unbekannten Marke zu nutzen käme hierzulande mangels Angebot wohl niemandem in den Sinn - folglich beschränken sich die Berichte bislang auch auf China und Thailand.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Bubelbub

    Ich nutze bisher auch nur originales.
    Ob man nun nen paar Euro zahlt für sein Leben ggf. oder 20/30 € für etwas anständiges…
    Als ob man sich auch täglich ein neues Ladekabel etc. kauft…
    Wer Geld für ein iPhone hat, der muss auch dafür Geld haben.

    Wenn man das auf dem Bild schon sieht… So ein kleines Strom/USB Ding…

  • Olli

    Ich hab hier noch ein No-name rumliegen (nutze ich aber nicht mehr). Wenn man das benutzt und parallel beispielsweise ein Macbook, das ebenfalls am Netz hängt, anpackt, britzelt es ordentlich. Außerdem hört ein Gegenüber beim Skypen Brummgeräusche, in den Kopfhörern (am Macbook), höre ich bei Berührung auch Störgeräusche.

  • Olli

    Das von Apple ist doch auch nicht größer.

  • pommes

    kommt mangels angebot nicht in frage?^^ vom preis her aber schon! ich selber nutze aber auch nur original ladegeräte, egal welches gerät aufgeladen wird.

  • DomHaw

    Klasse, das gab es schon damals mit alten Handys. Man sollte keine Drittanbieter-Akkus verwenden. Und jeder, der ein bisschen Ahnung vom Aufbau und der Funktionsweise elektrischer Geraete hat, kann sich auch denken warum das so ist… Strom und vor allem die relativ hohen Netzspannungen sollte man nicht unterschaetzen und wer leichtsinnig mit Geraeten ohne Schutzmechanismen hantiert, muss mit dem Risiko leben… Aber die angeblichen Tode sind trotzdem fraglich… selbst, wenn 200V anliegen, stirbt ein gesunder 28 jaehriger Mensch nicht daran…

  • Edi Jung

    Orginal teile sind wohl schon besser. Aber ich denke in der Schweiz/Deutschland ist eh alles so geprüft, wen man es in einem normalen Laden kauft, wird schon nichts passieren…



← Menü öffnen weblogit.net | Home