Image Image Image Image

UHD Blu-ray vs. Blu-ray: Lohnt sich der Umstieg wirklich schon?

UHD Blu-ray vs. Blu-ray: Lohnt sich der Umstieg wirklich schon?

Gerade jetzt kurz vor Weihnachten hat diese Frage natürlich eine Menge Potential, denn so einfach ist der Sieger aus UHD Blu-ray und normaler Blu-ray nicht zu finden. Fest steht jedoch, dass Ultra HD ein mit unter deutlich schärferes Gesamtbild liefert und allein deshalb scheint das eine klare Sache zu sein. Oder?

Laut der Werbung und den zahlreichen Marktingabteilungen diverser Unternehmen würden wir an dieser Stelle logischerweise ein klares "Ja" entgegengefeuert bekommen. Ganz so einfach wollen wir das aber nicht angehen und deshalb ist es wichtig, das Gesamtbild zu sehen. Ein UHD Blu-ray Player ist nämlich nur ein (aktuell noch recht teures) Puzzelstück.

Neben dem Player, der die schwarze UHD Blu-ray abspielen kann, braucht es vor allem ein gutes, UHD-fähiges TV-Gerät oder einen UHD-Monitor. Zudem sollte man wissen, dass UHD zwar tatsächlich faktisch deutlich schärfer ist als Full HD, sich die Unterschiede auf einem relativ kleinen Bildschirm (bis 55 Zoll) in relativ großem Abstand zum Bildschirm nur sehr marginal darstellen. Nur echte Experten werden auf Anhieb Unterschiede feststellen können, die für den normalen Filmliebhaber aber eher nebensächlich sind.

Viel wichtiger ist dagegen in meinen Augen die Technologie des Bildschirms bzw. des TV-Geräts. Wer sich aktuell einen neuen TV kaufen möchte, steht vor allem vor einer entscheidenden Frage: OLED 4K TV oder LED 4K TV? Um es kurz zu machen: OLED hat technologisch ganz klar den Vorteil keine Hintergrundbeleuchtung zu benötigen und allein deshalb ist jeder Film mit vielen Actionszenen bei Nacht auf einem OLED-TV um Längen schwarzintensiver und damit besser. Die Preise für einen OLED 4K TV (z.B der 55EG9209) haben sich in den letzten Monaten zudem enorm reduziert, weshalb hier (aus langfristiger Sicht) lieber nicht bei dem einen oder anderen Euro gespart werden sollte.

Um aber auf das eigentlich Thema zurückzukommen. Was ich damit sagen will, ist, dass ein UHD Blu-ray Player natürlich nur so gut sein kann, wie es der wiedergebende Bildschirm erlaubt. Nur weil UHD dran steht, ist das Ergebnis nicht unbedingt das gleiche. Der UHD Blu-ray Player stellt den Film zwar in 3840 x 2160 Pixel zur Verfügung, ob ich als Betrachter das scharfe Ergebnis jedoch tatsächlich sehe, hängt zu großen Teilen vom TV-Gerät ab.

ultra-hd-4k-oled-wallpaper-273

Upscaling auf 4K derzeit noch an der Tagesordnung

Bislang ist das Angebot an Ultra HD Inhalten noch sehr überschaubar. Mittlerweile finden wir zwar bei einigen Streaming-Diensten und Pay-TV-Anbietern ein paar Filme und Veranstaltungen in Ultra HD (4K), vieles davon wird jedoch lediglich von 1920 x 1080 Pixel (Full HD) auf 3840 x 2160 Pixel (Ultra HD) hochgerechnet. Zudem erfordert das Streamen von 4K-Filmen eine sehr gute Internetverbindung von mindestens 25 MBit/s, zu empfehlen sind jedoch mindestens 50 MBit/s. Nativ in Ultra HD produziert sind bislang die wenigsten Inhalte, und genau darauf kommt es an.

Den Großteil der Ultra HD Inhalte muss man sich derzeit noch über die UHD-Blu-ray ins Wohnzimmer holen. Auf eine dieser schwarzen Disks passen 66 GB, wenn sie auf zwei Schichten basieren. Disks mit drei Schichten können aber auch bis zu 100 GB speichern.

tv-4k-ultra-hd-cover81

Was lohnt sich denn aktuell mehr: UHD Blu-ray oder normaler Blu-ray-Player?

Wenn wir alles zusammenfassen, ist es eher eine Frage der eigenen Ansprüche und Voraussetzungen. Für den normalen Filmfan sind die Unterschiede in der Bildqualität relativ überschaubar, erst recht, wenn der Bildschirm eine Hintergrundbeleuchtung besitzt. Hinzukommt, dass das Angebot an verfügbaren Ultra HD Inhalten derzeit immer noch sehr begrenzt ist. Und Fakt ist auch, dass im letzten Jahr (2015) beinahe dreimal so viele DVDs verkauft wurden, wie herkömmliche (blaue) Blu-rays. Der Anteil der schwarzen UHD Blu-rays wird in den kommenden Monaten aller Wahrscheinlichkeit nach dementsprechend gering ausfallen. Zumal diese nicht selten doppelt so viel kosten wie die blaue Blu-ray.

Der Umstieg auf Ultra HD hinsichtlich der Abspielmedien sollte zumindest aktuell daher nicht unterschätzt werden. Neben der teuren Anschaffung des UHD Blu-ray Players, sind vor allem die Folgekosten für entsprechende UHD-Inhalte noch sehr hoch. Wer sich also nicht von den Emotionen leiten lassen möchte, wartet noch ein paar Monate oder ein Jahr.

Abschließend können wir also festhalten, dass die entscheidende Frage sich vor allem auf den Bildschirm bezieht. Dort sind die Unterschiede äußerst groß. Die Unterschiede in Bezug auf UHD Blu-ray oder normalem Blu-ray-Player dagegen nicht sonderlich. Falsch ist auch, dass die Audiospur einer UHD-blu-ray besser sein soll, als von einer normalen Blu-ray. Die Audio-Codes sind identisch mit denen, die wir auch von der blauen Blu-ray kennen.

Das Fazit heißt also, dass ein guter Blu-ray Player auch für die nächsten Jahre sehr wahrscheinlich mehr als ausreichend für den normalen Filmfan sein wird. Das zusätzliche Geld sollte lieber in einen guten OLED-TV oder einer guten Soundanlage investiert werden.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home