Image Image Image Image

Was Facebook heutzutage alles über Liebe weiß!

Was Facebook heutzutage alles über Liebe weiß!

Es gibt ja diverse Anzeichen für sich anbahnende Beziehungen. Statistisch wohl unwiderlegbar ist die höhere Frequenz in der Kommunikation, kurz bevor es zu einer festen Beziehung kommt. Oder habt ihr mit der Freundin / dem Freund eher weniger Kontakt gehabt, bevor es ernst wurde? Das würde mich ziemlich wundern, die Statistik-Experten bei Facebook übrigens auch. Nachdem sich das Pärchen eingestimmt hat, findet die meiste Kommunikation (wenn nicht dramatisch oder passiv-aggressiv) seltener in der Öffentlichkeit auf einer Facebook-Wall statt - sondern eben in gemeinsamen Stunden. Zumindest ist das heute noch so, wer weiß was in ein paar Jahren schon wieder abgeht.

In einem Blogbeitrag am Freitag zeigte das Facebook Data Science Team die Korrelation (also den Zusammenhang der zwei besagten Variablen) im Zeitverlauf anhand einer kleinen Grafik. Schreiben zwei Singles gegenseitig immer häufiger Timeline-Posts auf den gegenseitigen Kanälen mit einer recht linearen Steigerung in der Frequenz - kann man von zwei digitalen Turteltäubchen ausgehen.

Später senkt sich dieser rege Austausch etwas schwungvoller ab. Der Inhalt (ja, der wird von Facebook auch analysiert) der Botschaften wird aber oftmals immer positiver und süßer, negative Posts gibt es seltener nach Tag 0 der Beziehung.

Wie sind da Eure Erfahrungen? Und wie gefällt es Euch, dass Facebook hier Beziehungsanalyse betreibt? Witzige Mini-Studie mit möglichem Erkenntnispotenzial für Datingoptimierung oder eher ein unappetitlicher Eingriff in die Privatsphäre von Pärchen?

Basis für Artikelcover: Sequoia Hughes auf Flickr


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home