Image Image Image Image

Welche Software-Probleme hat Apple zu lösen? (Umfrage)

Welche Software-Probleme hat Apple zu lösen? (Umfrage)

Wir sind mit dem iPhone, iPad und Mac OS X prinzipiell sehr zufrieden. Beide Plattformen bieten tolle Apps, tolle Hardware und teilweise einzigartige Möglichkeiten. Aber alles als perfekt zu bezeichnen, wäre oberflächliches Fanboy-Gehabe. Natürlich gibt es auch bei Apple gewisse Kinderkrankheiten, die sich leider oft verschleppen. Es ist kein Geheimnis: Die Zufriedenheit der iOS und Mac OS X User fällt mit jedem Software-Fauxpas, den sich Cupertino erlaubt. Es gibt viele Beispiele für vernachlässigte Teile der nativen Apps aus dem Hause Apple und Bugs die sich teilweise seit langer Zeit halten.

Manche dieser Probleme betreffen nur einen kleinen Anteil der aktiven Nutzerschaft, während andere Dinge sicher jedem schon einmal ins Auge gefallen sind. Ich liste hier nur eine kleine Auswahl der mehr oder minder hartnäckigen Probleme auf, möchte aber in erster Linie von euch hören, wo Apple möglichst bald mit zusätzlicher Mühe ansetzen sollte.

Der Mac hat seine Problemchen:

In der Mail App auf dem Mac verschwinden einfach mal Mails und tauchen später wieder auf. Bei iTunes ist die grafische Oberfläche mittlerweile ein seltsam zusammengetackertes Desaster mit frustrierender Nutzungserfahrung, das große Felder wie lokale Musik, Streaming, Podcasts, iDevice-Sync und mehr in eine überladene und quer durch die Bank unzufriedenstellende App presst. Und auch mit dem neuesten Update ist Final Cut Pro X instabil mit Compound Clips auf nur einem Hierarchieniveau.

Die Optionen in der Einstellungen-App haben sämtliche Intuitionsfaktoren der früheren iOS-Versionen verloren. Der Mac App Store kippt und viele Entwickler haben das Schiff längst verlassen. Der Finder hat nach wie vor Probleme mit dem "Öffnen mit" Menü bei insgesamt unter 100 GUI-Apps auf meinem Mac.

Zwischen Mac und iPhone oder Apple TV:

Wenn ein Anruf hereinkommt, klingeln alle Geräte unsynchronisiert und völlig chaotisch zeitgleich und hören damit auch nicht nach dem Abheben auf. Die Nachrichten-App (iMessage) hat ebenso ihre Probleme mit der Synchronisation und wirft gerne mal meine Nachrichtenhistorie durcheinander, wenn ich eine Konversation auf dem Mac fortsetze.

Die Stabilität von AirPlay hat nach iOS 8.2 für manche User erneut nachgelassen. AirDrop ist toll, wenn es denn mal auf Anhieb klappt die anderen Geräte/User im Netzwerk zu sehen.

Das iPhone hat von Zeit zu Zeit seine Momente:

Nicht reagierender Touchscreen, Bluetooth-Abbrüche, FaceTime-Telefonate frieren nach einiger Zeit ein oder brechen ab, Siri hat sich seit Jahren nicht nennenswert in der Erkennung der Sprache verbessert während Google stetige Fortschritte verbucht (fairermaßen sollte man erwähnen, dass diesbezüglich auch enorme Ressourcen bei Google zur Verfügung stehen). Tastaturen von Drittanbieter-Entwicklern leiden nach wie vor unter immensen Performanceeinbußen und tauchen gelegentlich gar nicht auf.

Textselektion und somit Copy & Paste ist nach wie vor buggy und umständlich zu nutzen, gerne nimmt man mal ungewollte Zeichen oder ganze Absätze mit, wenn man nicht in einer Idealsituation arbeitet. Apple Music verursacht Lag beim Songwechsel auf dem ganzen System für wenige Sekunden und ist ansonsten noch immer keine Freude in Sachen Usability und UI-Design oder Geschwindigkeit gegenüber Spotify.

Nicht nur mit Jailbreak, sondern auch ohne: Fehlende App Icons in der Multitasking-Ansicht oder auf dem Home Screen. Habt ihr bestimmt auch schon erlebt, dass die Platzhalter plötzlich auftauchen. Designtechnisch ist der neue Appswitcher in iOS 9 auch ein Rückschritt, da er die Scrollrichtung ohne ersichtlichen Grund ändert und die Vorschauen der Apps überlappen, während die eigentliche Steuerung unpräziser geworden ist.

Umfrage: Wo muss Apple möglichst bald ansetzen?



Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Christian Koch

    Kürzlich bin ich von Microsoft nach Apple umgestiegen – in der Hoffnung alles würde besser werden.
    Leider ist dem so nicht. Apple lebt einfach davon, als erster Riese auf dem Markt gewesen zu sein und vom Design der Geräte. So gibt es auf iOS eine riesige App-Auswahl ganz im Gegensatz zu Windows mobile.
    Ansonsten aber ist Apple nicht besser:
    Office besser als iWork, OneDrive schneller als iCloud, der Windows 10 App Store besser als der Mac App Store, Die neuen Windows 10-Settings übersichtlicher als die vom Mac, Programme deinstallieren klappt auf dem Mac nicht richtig, und wichtig für die Zukunft:
    Die neue Designlinie von Microsoft schöner als die vom Apple.
    Andererseits finde ich persönlich AppleTV besser als die Xbox und zu Apple CarPlay gibt es noch keine Konkurrenz von Microsoft. Und das sind schon (abgesehen davon, dass man angeben kann :)) die einziegen Gründe, die für Apple sprechen. Im Moment bin ich allerdings noch zufrieden mit Apple, aber was Windows 10 im Moment leistet ist weitaus beeindruckender, wenn auch noch nicht fertig (Explorer, Desktop-Apps, Designrichtlinien-Chaos…)



← Menü öffnen weblogit.net | Home