Image Image Image Image

Wenn Killer & Drogen-Bosse ihr Leben auf Facebook & Co teilen

Wenn Killer & Drogen-Bosse ihr Leben auf Facebook & Co teilen

Als Anführer oder Teil des Führungskreises eines Drogenkartells sollte man eben doch nicht zu sehr mit Bildern auf Facebook, Instagram oder Twitter prahlen. Zwei Führungskräfte des berüchtigten mexikanischen Drogenkartells Sinaloa posteten in den diversen sozialen Netzwerken nahezu ungehemmt zahlreiche Fotos und Bilder, auf denen sie mit Luxusgütern und Waffen zu sehen sind und lieferten der internationalen Polizei somit quasi selbst die nötigen Hinweise.

Bereits Anfang Januar wurde Anthrax, bürgerlich Jose Rodrigo Arechiga Gamboa, bei der Einreise in die Niederlande festgenommen. Auf Instagram und Twitter finden sich zahlreiche Fotos, auf denen er mit Promis und allerhand teuren Spielzeugen zu sehen ist. Auch mit Sturmgewehren wie der russischen Kalaschnikow posiert er im Lamborghini. Laut dem Business Insider ist Gamboa die rechte Hand eines Führers des Sinaloa-Kartells und somit ein ganz dicker Fisch für die Polizei. Die Bilder dienten letztlich aber nicht nur als Hinweis-Lieferant und Beweismaterial, sondern brachten ihm auch mehrere Tausend Fans und Follower ein.

Dabei hätte er es fast ahnen müssen. Denn erst im Januar wurde Serafin Zambada Ortiz an der US-amerikanischen Grenze festgenommen, der seinen Lebensstil ebenfalls auf Facebook und Twitter mit zahlreichen Fotos mit der Welt teilte. Ortiz ist der Sohn von Ismael Zambada, der besagten Führungsperson des Sinaloa-Kartells, der Gamboa unterstellt war.

Gamboa_823

Die Bilder sind heute noch in allen Kanälen einsehbar und zeigen die beiden Killer und Drogen-Barone posierend mit vergoldenden Maschinengewehren, Drogen-Päckchen oder Geld-Bündeln in den Händen. Der DEA-Sprecher Rusty Payne kann sich das hemmungslose Veröffentlichen solcher Bilder nicht erklären: "Ich würde das nicht machen wenn ich ein kriminelles Netzwerk führen oder der Führungsriege angehören würde. Aber solche offenherzigen Posting helfen uns bei der Puzzle-Zusammensetzung und Personen festzunehmen".

Wer sich jetzt selbst einen Überblick verschaffen möchte, kann sich auf dem Instagram-Profil oder dem Twitter-Profil von Gamboa mal umschauen. Zambadas Sohn Ortiz hat hingegen in seinem Twitter-Profil zahlreiche Bilder veröffentlicht.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Tom

    Der Witz ist ja, dass die DEA schon seit mehr einem Jahrzehnt mit dem größten mexikanischen Drogenkartell kooperiert. Vielleicht hat da einer Bedenken, dass irgendwann auch DEA-Beamte im Hintergrund auf Fotos zu sehen sein könnten. 😀



← Menü öffnen weblogit.net | Home