Image Image Image Image

Wer „entfolgt“ mir auf Twitter oder Instagram? JustUnfollow räumt auf

Wer „entfolgt“ mir auf Twitter oder Instagram? JustUnfollow räumt auf

Social Media Freaks, Social Media Marketing Menschen, Kontrollfreaks und Zwangsneurotiker vereinigt Euch: JustUnfollow wurde neu designed und ist nun für Android und iOS kostenlos verfügbar. Die totale Twitterüberwachung bietet impliziten Aufschluss über Treue und Untreue in der Twittersphäre.

Mir ist es ja persönlich ziemlich schnuppe, ob mir jemand zurückfolgt, dem ich auf Twitter folge. Wir können ja in jedem Falle in Kontakt stehen, oder uns öffentlich auf Twitter unterhalten. Lediglich wenn es an private Messages geht, wird es technisch ohne einen gegenseitigen Follow schwierig. Die Besessenheit mit der stetig anzuhebenden Follower-Zahl hat mich nie gepackt, auch wenn sie das Statussymbol Nummer eins in der digitalen, mobilen medialen Welt geworden ist.

Wem soetwas wichtig ist, vielleicht auch aus beruflichen Gründen im Marketing-Bereich, der könnte in JustUnfollow ein interessantes Tool vorfinden. Die App wird mit dem eigenen Twitter-Account verbunden (natürlich lassen sich auch gleich mehrere Accounts einspannen) und überwacht sämtliche Veränderungen in Bezug auf den Followerstatus. Weiter lässt sich damit ein "Friend Check" durchführen, die App verfügt auch über Blacklists und Whitelists zur Vermeidung von versehentlichen Fauxpas.

Vor allem spannend für Social Media Geeks: Der User kann mit der App genau erkennen, wer ihm kürzlich gefolgt oder "entfolgt" ist. Das ist praktisch, denn Twitter allein bietet keine analytische Perspektive für besagte Datensätze und Veränderungen. Wer einen Unfollow besonders persönlich nimmt, kann mittels der App auf direkt darauf reagieren und dem Bösewicht genauso den Follow entziehen. Das wird es ihm wohl zeigen. Andersherum können neue Follower mit einem Follow ihrerseits beglückt werden.

Usern außerhalb der Twitter-Seifenblase wird dieses Gehabe etwas kindisch vorkommen, es ist schon ein bisschen wie ein Sandkastenaufenthalt. Nur haut hier Schantalle eben nicht dem Kevin mit der Schüppe auf den Kopp, stattdessen liest man die gegenseitigen Kurzergüsse (meist temporär) nicht mehr. Social Media ist doch eine seltsame Welt, oder? Die Funktionalität umfasst übrigens nebst Twitter auch Instagram. Wer täglich mehr als 50 Menschen aus seinen Freundeskreisen verbannen oder Social-Media-mäßig bestrafen möchte, kriegt für 4,49€ eine Premiumversion als In-App-Kauf.

DownloadJustUnfollow für iOS (kostenlos)


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home