Image Image Image Image

WhatsApp im Browser nutzen: Neue gravierende Sicherheitslücke entdeckt

WhatsApp im Browser nutzen: Neue gravierende Sicherheitslücke entdeckt

WhatsApp und die Sicherheit, ein Thema welches scheinbar kein Ende nimmt. Nachdem bereits vor ein paar Wochen bekannt wurde, dass sämtliche Nachrichten, die über den WhatsApp Messenger verschickt werden in Klarschrift einsehbar sind, wurde nun eine weitere gravierende Sicherheitslücke aufgedeckt.

Auch wenn die Entwickler von WhatsApp bereits ein Update für ihre mobile Applikation vor gut einem Monat herausgeschickt hatten, welches dafür sorgte das Nachrichten verschlüsselt und nicht mehr in Klarschrift einsehbar sind, tauchen immer wieder neue Sicherheitslücken auf die WhatsApp alles andere als sicher dastehen lassen.

Die FILSH Media GmbH ermöglicht auf einer Unterseite Unbefugten das Versenden von Nachrichten im Namen einer anderen Person. Damit demonstriert das Unternehmen wie gravierend die Sicherheitslücken im WhatsApp Messenger tatsächlich sind. Das Schlimme, den Entwicklern soll diese Sicherheitslücke bereits längere Zeit bekannt sein, doch dagegen unternommen wurde nur wenig.

Auf der Unterseite der FILSH Media GmbH muss lediglich die Telefon- und die IMEI-Nummer eingegeben werden und Nachrichten können im Namen einer fremden Person verschickt werden. Das ganze funktioniert allerdings auch über eine WiFi-Mac-Adresse.

Natürlich ist dieser Vorgang auch in eurem Browser möglich, was übrigens seit Langem ein Wunsch zahlreicher User war. Es ist natürlich jedem seine Entscheidung, von der Nutzung des WhatsApp Messengers wird mittlerweile jedoch abgeraten.

whatsapp sniffer

via. FILSH Media


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Ouh man 😀

  • Nicks

    Ein Grund mehr es nicht zu nutzen.

    Bitesms und Trillian sei dank 🙂



← Menü öffnen weblogit.net | Home