Image Image Image Image

Yahoo kauft Summly-App: 17-Jähriger plötzlich Millionär

Yahoo kauft Summly-App: 17-Jähriger plötzlich Millionär

Der Konzern Yahoo hat die Nachrichtenkürzungs-App "Summly" vom Briten Nick D'Aloisio erworben. Diese ermöglicht es, Texte auf die Länge eines Smartphone-Bildschirmes zu dezimieren. Die Anwendung wird von nun an nicht mehr im App Store zu finden sein, sondern die Funktion wird in Zukunft in verschiedene Yahoo-Dienste integriert.

Im Yahoo-Blog bekanntgegeben, bestätigt der Bereichsleiter Mobile, Adam Cahan, den Kauf offiziell. Zwar werden dort keine Informationen zum Preis genannt, den Yahoo gezahlt hat, das Technik-Portal „All Things D“ allerdings scheint die Summe zu kennen. Diese beläuft sich demnach auf knappe 30 Millionen US-Dollar, was ungefähr 23 Millionen Euro entspricht.

Die iPhone Anwendung "Summly" untersucht den Inhalt von Nachrichten und generiert aus diesen eine Zusammenfassung, wobei garantiert wird, dass der Kerninhalt nicht verloren geht. Die Texte werden dabei auf maximal 400 Wörter gekürzt und die Anzahl der Absätze beschränkt sich auf maximal 3. Der Text ist dann so komprimiert, dass er auf einen Smartphone-Bildschirm passt. Das Scrollen wird dadurch überflüssig.

Namenhafte Supporter und Investoren

Wie im Video beschrieben, basiert D'aloisio's Anwendung auf einen Algorithmus, der einen Text auf Schlüsselwörter und -sätze untersucht und diese dann zu einem sinnvollen Text zusammenfügt. Bereits im Alter von 15 Jahren entwickelte der Brite die Applikation.

Bildschirmfoto 2013-03-25 um 20.20.04

Bekannt wurde die Nachrichtenkürzungs-App auch, da viele Prominente den jungen Technikbegeisterten in seiner Arbeit unterstützen. Dazu zählen die Schauspieler Ashton Kutcher und Stephen Fry, die Künstlerin Yoko Ono wie auch der Großunternehmer Li Ka-shing aus Hong Kong.

Cahan teilt mit, dass mobile Geräte immens wichtig seien, um mit anderen in Kontakt zu bleiben und seine persönlichen Interessen auf dem neusten Stand zu halten. Der Großkonzern Yahoo sei darum bemüht, seinen Nutzern dies auf eine angenehme Art und Weise möglich zu machen.

Yahoo im Kaufrausch

"Summly" ist nicht das erste Projekt, das der Konzern für sich erworben hat. Seitdem die ehemalige Google-Managerin Marissa Mayer 2012 zu Yahoo wechselte und dort den Posten als Chef übernahm, wurden in letzter Zeit zahlreiche andere Unternehmen gekauft. So wie im Oktober vergangenen Jahres, als das Unternehmen Stamped, eine mobile Plattform, die zum Austausch von Informationen zu Restaurants und Musik dient, ihren Besitzer wechselte.

Im Dezember 2012 wurde dann die Videoplattform "On the Air" übernommen, zwei Monate später anschließend die Plattform "Snip.it". Wie das Wall Street Journal letzte Woche berichtete, plane Yahoo den Kauf des Video-Portals Dailymotion.


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home