Image Image Image Image

HERE Maps für iOS ist da – Was kann der Kartendienst von Nokia?

HERE Maps für iOS ist da – Was kann der Kartendienst von Nokia?

Wie angekündigt hat Nokia gestern seinen eigenen Kartenservice für iOS gestartet: HERE Maps ist seit letzter Nacht auch im App Store erhältlich. Die Applikation soll eine Alternative zu Apple's misslungenen Maps liefern und kommt mit allerhand Features.

Der von Apple entwickelte Maps-Service musste allerhand Kritik einstecken, der Chef musste sich für das Debakel sogar öffentlich entschuldigen und Google Maps für iOS ist noch nicht fertig - genau der richtige Zeitpunkt für eine echte Alternative? Scheinbar denkt Nokia, dass dem so ist und versucht mit HERE Maps zu überzeugen. Die App steht für iPhone und iPad im App Store bereit und kann ab iOS-Version 4.3 installiert werden. Bisher gibt es lediglich eine englische Variante, die dem User Infos über öffentliche Verkehrsmittel, Turn-by-Turn Navigation, Satellitenansichten und einiges mehr bietet.

HERE Maps hilft dem Benutzer laut Beschreibung, sich überall wie ein Einheimischer zu fühlen. Die App greift auf Daten von NAVTEQ zu, die wohl in 90% der Navigationssysteme weltweit zum Einsatz kommen. Die App ermöglicht die Betrachtung von Karten in der herkömmlichen Ansicht oder als Satellitenbild, wobei sich zusätzlich Live-Verkehrsinformationen und Infos zu öffentlichen Verkehrsmitteln abrufen lassen.

Eine Besonderheit ist wohl, dass Karten lokal gepeichert werden können, um diese offline zu nutzen. Laut Nokia sind in der Applikation fast 200 Länder erfasst. Die Navigation ist nicht nur für Autofahrer entwickelt und so sind spezielle Routen für Fußgänger, bspw. durch Parks oder Gassen, verzeichnet. Nokia bietet die Möglichkeit sich auf Here.net zu registrieren um jederzeit auf seine Collections zuzugreifen, d.h. selbst gespeicherte Orte, die dann auf dem Smartphone, Tablet oder PC abgerufbar sind.

Der erste Eindruck ist durchaus positiv (iPad 2), wobei die App das Kartenmaterial im WLAN schnell lädt und abbildet. Die Satellitenbilder sind in Großstädten deutlich besser als in kleineren Ortschaften, wo derartige Bilder teilweise gar nicht verfügbar sind. Die Points of Interest (POI) werden trotzdem zahlreich erfasst, die Bedienung der App erklärt sich von selbst und dürfte trotz englischer Sprache niemandem Probleme bereiten.

 

Schaut euch die Screenshots an, probiert Nokia's HERE Maps aus und sagt uns, was ihr davon haltet!

HERE Maps kostenlos im App Store
Screenshots

Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Ich mag die Karte nicht. Die Realisierung ist ertwas komisch (ich mag das Zoomen nicht). Und die Karten sehen irgendwie „uralt alt“ aus. Mit uralt alt meine ich nicht den Inhalt sondern die Grafiken und lässt sich, finde ich nicht, mit Apple Maps vergleichen. Auch wenn Apple Maps die ein oder andere Schwäche hat sieht die Karte Oberflächlich betrachtet viel besser aus und sieht desshalb auch benutzerfreundlich aus.

  • Dario

    Was ist eigentlich los mit apple Maps. Ich benutze es nie also kann ich’s nicht wissen.



← Menü öffnen weblogit.net | Home