Image Image Image Image

Windows 8: alte Oberfläche zurückholen

Windows 8: alte Oberfläche zurückholen

Die neue Windows 8 Metro UI, halt stop ;), jetzt denkt ihr bestimmt ich spreche von einem europäischen Großhandel. Okay von vorne: Die neue Windows 8 Benutzeroberfläche versetzt viele Menschen in Angst und Schrecken, oder vielleicht auch in blinde Wut.

Was sich über kurz oder lang als falsche Einschätzung entpuppen wird (die neue UI ist nämlich genauso schnell und flexibel wie die alten Menüs, ihr müsst nur den Windowsbutton auf der Tasta drücken statt einen Start-Button anzuklicken!) kann heute noch behoben werden, wenn ihr nicht mit der neuen Benutzeroberfläche klarkommt.

Die Kollegen bei Mashable berichten von einem Tool namens RetroUI, welches für knapp 5 Dollar auf der Seite von Thinix, den Entwicklern, gekauft werden kann. Netterweise unterstützt RetroUI mehrere Monitore und erlaubt diverse Konfigurationsmöglichkeiten hinsichtlich der neuen UI. Beispielsweise könnt ihr die "Hot Corners" aktiviert lassen, wenn ihr gerne mit diesen arbeitet.

Bild: Snapfiles

Ich für meinen Teil bin mit Windows 8 soweit zufrieden, denn unter Mac OS X nutze ich auch das wunderbare Tool namens Alfred, welches mir den Programmstart via Tastatur erlaubt. Unter Windows 8 drücke ich einfach die Windowstaste auf der Tastatur und tippe die Anfangsbuchstaben des aktuell benötigten Programms. Das Wechseln zwischen Fenstern hat sich ja nicht geändert, ebenso sind nur zwei Klicks zum Herunterfahren oder Neustarten notwendig. Abgesehen vom neuen Launcher war es das auch. Ein eingeübter Geek öffnet sowieso die Systemmanagementfenster, die ihm gerade wichtig sind, einfach direkt über die Suche. Der Rest findet entweder innerhalb einer Vollbild-Metro-App statt (sofern vollste Konzentration oder ein entspanntes Nutzen gewünscht sind) oder aber ganz klassisch auf dem Desktop. Und dort hat sich wenig bis nichts geändert.

Das Gequängel der tendenziell uninformierten User kann ich fast nur in dieser Form interpretieren: Sie haben Angst, hinterher doof/unfähig dazustehen weil sie sich nicht der neuen UI auseinandersetzen wollten. Das klingt jetzt zwar böse, trifft aber wohl in vielen Fällen den Nagel auf den Kopf. Denn die neue Windows 8 UI ist nicht nur auf Tablets angenehm einzusetzen, auch ein schneller Umgang mit der Maus profitiert von größeren Trefferzonen. Außerdem entspricht die Optik einer futuristischen Erfahrung, wie es die Zeit eben fordert. Auch wenn Kacheln natürlich Geschmackssache sind... mögen die Stammtischdiskussionen beginnen! 😉

Wer lieber auf eigene Faust eingreifen möchte, kann sich das Geld sparen: Bei AskVishal findet sich ein kleines Tutorial für den Registryeingriff, der für die Reaktivierung der alten UI in der Developer Preview zuständig ist. Ob dieser Trick auch in der RTM funktioniert, habe ich jedoch nicht getestet. Einen Versuch ist es wert.

via Mashable


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Ichbins

    „Das Gequängel der tendenziell uninformierten User kann ich fast nur in dieser Form interpretieren: Sie haben Angst, hinterher doof/unfähig dazustehen weil sie sich nicht der neuen UI auseinandersetzen wollten.“

    Also weil ich mich weigere dieses billige „Kindercomputer“ Design zu benutzen welches auf einem PC einfach nichts zu suchen hat, bin ich zu doof es zu benutzen. DAS Todschlagargument dass immer von Leuten rausgeholt wird wenn sie keine wirklichen Argumente haben.

    Ich war einer der ersten die damals von Dos (mit Win 3.11) auf Win 95 gewechselt hat, auch den Wechsel auf 7 mit dem viele nicht klar kahmen weil vieles anders war hab ich noch während der Beta vollzogen weil ich es gut fand.
    Man kann mir nicht vorwerfen ich hätte Angst vor etwas neuem, ganz im Gegenteil freue ich mich mal wieder was neues zu haben. Aber das was MS da mit Metro fabriziert hat ist einfach nur lächerlich, billig und gehört nicht auf einen PC.

    „Denn die neue Windows 8 UI ist nicht nur auf Tablets angenehm einzusetzen, auch ein schneller Umgang mit der Maus profitiert von größeren Trefferzonen.“

    Ich weiß jetzt nicht wie alt Du bist und ob Du irgendwie ein Sehleiden hast, aber mit meinen 34 Jahren treff ich die Icons noch wunderbar und muss nicht durch x Screens scrollen.

    „Außerdem entspricht die Optik einer futuristischen Erfahrung, wie es die Zeit eben fordert.“

    Hab ich schon mehrmals gelesen. Was genau dran ist „futuristisch“? Kästchen? Da fallen mir auf anhieb 100 Designs ein die futuristischer aussehen (und ich bin nicht wirklich kreativ). Das ist eher ein Gefühl von „zurück zu den 80ern, als es noch keine Hochauflösenden Grafikkarten gab“

  • Hey Ichbins, danke für deine respektvoll formulierte Meinung 🙂

    Das meine ich wirklich ernst, ich freue mich immer darüber wenn jemand anderer Meinung sein kann und dennoch nicht in typisches Internetgeflame ausarten muss, schließlich geht es hier um Diskussionen über Produkte und nicht Kritik an der eigenen Person.

    These things aside: Ich hatte dieselbe Meinung von Win8 und der neuen UI, bevor ich Benchmarks gefahren habe. Privat wie geschäftlich läuft bei mir öfter mal ein 3D-Rendering durch, unter Win8 war tatsächlich meine Performance besser. Aus reiner Neugier habe ich mich dann mit der UI auseinandergesetzt und nach etwas ursprünglicher Verwirrung festgestellt: Ich kann dieselben Power-User-Angewohnheiten, die mir OSX auf GUI-Ebene ermöglicht auch unter Win8 problemlos anwenden. Die Kacheln nutze ich wirklich nur für entspanntes Durchklicken durch meinen Twitterfeed oder andere Social Networking Geschichten. Das war es auch schon. Dass Du mehrere Seiten/Screens brauchst ist ein Irrglaube, sofern du den kürzeren (und zeiteffizienteren) Weg via Tastatur gehst. Windows Key 1x drücken, 2-3 Buchstaben der Anwendung und Enter. Schneller lässt sich eine Anwendung nicht starten, auch nicht im Startmenü von Windows 7. Und mehr sind diese Kacheln ja auch nicht, nur ein dynamisches, aktiveres Startmenü.

    Der futuristische Part der UI ist für mich das Fensterdesign, Animationen, Sounds, der minimalistische Logonscreen, der schnelle Boot und Bootscreen selbst, die gesamte Erfahrung welche auch alles jenseits des neuen Launchers einschließt. Die Kacheln waren da gar nicht mal so sehr damit gemeint, aber auch dort hast Du durch Live-Content aus Feeds oder Ordnern eine Menge Leben drin, es ist nicht nur Ultra-Low-DPI-Style wie in den 80ern. 🙂

    Zugegeben ist mein Artikel etwas polemisch formuliert, aber ich möchte ja auch Reaktionen und Diskussionen ankurbeln. Vielleicht erlebst Du das beschriebene bei einem längeren Test auch selbst, vielleicht ist mein Eindruck einfach ein anderer. We will see.



← Menü öffnen weblogit.net | Home