Image Image Image Image

Studenten stechen sich Tattoo mit umgebautem 3D Drucker

Studenten stechen sich Tattoo mit umgebautem 3D Drucker

Erfährt bald etwa auch die Tattoo-Szene eine Revolution, die bislang vor allem durch das Talent des Nadelführers geprägt wird? Wohl eher nicht so schnell. Allerdings haben sich mehrere französische Studenten zusammengeschlossen, um einen 3D Drucker so umzufunktionieren, dass damit das Tätowieren möglich ist.

Hört sich erst einmal kurios an, wie soll das schließlich funktionieren. Legt der Proband etwa seinen Arm in den Bauraum des Druckers, um sich daraufhin Farbe in die Hautschichten stechen zu lassen, oder wie läuft das?

Genau das erklärt es eigentlich schon zusammenfassend. Statt dem Druckkopf, besitzt der 3D Drucker an selbiger Stelle nämlich eine handelsübliche Tätowiermaschine. Die zu tätowierende Person muss also tatsächlich nur ihren Arm im Bauraum positionieren, damit die Nadel ihre Arbeit verrichten kann.

Umgesetzt wurde das Ganze von Pierre Emm, Johan da Silveira und Piotr Wedelka. Alle drei sind Studenten der Kunstakademie ENSCI-Les in Frankreich. Es ist natürlich nur ein kleines Projekt, das aufgrund seines frühes Stadiums noch stark eingeschränkt ist was die Funktionalität anbelangt. Aber eine interessante Idee ist es definitiv. Schließlich ist ein 3D Drucker nicht nervös, und fabriziert somit in der Regel keine unschönen „Ausbrüche“ im eigentlichen Tattoo.

Tattoo-3D-Drucker_Arm

Wer nun ebenfalls Interesse hat und das Ganze einmal nachbauen möchte, kann sich auf Instructables ein paar Eindrücke einholen und die nötigen Files hierfür sogar herunterladen. Bei dem umgebauten Drucker handelt es sich übrigens um einen herkömmlichen 3D Drucker der Marke MakerBot.

http://vimeo.com/89639653
http://vimeo.com/90248554

Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Martin

    Sache gibt’s, die hat die Welt noch nicht gesehen. ^^ Da ist sicher noch mehr möglich, bin gespannt ob da noch was kommt.

  • Roobert

    Wan können wir unsere iPhones ausdrucken? 🙂

  • Tyrone

    Haha… hat das Ding nicht am Ende von Part 2 etwas verzogen? Gleich bevor das „To be continued“ kam… tja, Pech gehabt 🙂

  • GAMaus

    Es gibt auch Sachen die ich lieber nicht von einer Maschine machen lassen würde. Und tätowieren gehört auf jeden Fall dazu.

  • era

    Jo nen Kreis wird es auf jedenfalls nicht. :D… Aber ist auch lustig nen Kreis der nicht ganz zusammen passt. Aber würd es nicht machen.. Dazu im allgemeinem mich zu stechen, aber das ist jedem selbst überlassen.

  • Sur1x

    Spitzen Idee, wenn auch noch ziemlich simpel. Würde mir aktuell aber auch kein Tattoo stechen lassen. 😀 Wäre ja jedenfalls interessant, ob die Drei ihr Projekt noch weiterentwickeln. Bleibt mal dran 😉



← Menü öffnen weblogit.net | Home