Image Image Image Image

Apple wusste bereits im Vorfeld von den Problemen in der iOS 6 Karten-App

Apple wusste bereits im Vorfeld von den Problemen in der iOS 6 Karten-App

Wie jetzt bekannt wurde, wusste Apple bereits lange vor der Veröffentlichung, dass die eigene iOS Karten-App diverse Bugs enthält. Wie die Kollegen von News.com berichten wiesen einige Entwickler Apple bereits im Juni auf Fehler in der App hin.

Die Probleme sollen bereits seit den ersten Beta-Versionen bekannt gewesen sein. Die Entwickler versuchten über einschlägige Entwickler-Foren, Emails an die verantwortlichen Abteilungen und über das Apple eigene Tool zum Melden von Fehlern mit den zuständigen Personen Kontakt aufzunehmen.

Laut den Entwicklern hat Apple allerdings trotz aller Hinweise nicht nachgebessert oder die Entwickler informiert, wie sie mit den Problemen umgehen sollen, die das fehlerhafte Kartenmaterial in ihren Apps verursachen. News.com sprach dazu mit mehreren Entwicklern und alle machten dabei ihren Ärger Luft. Hier einige Zitate der Entwickler aus dem Interview:

  • “Ich habe nach jeder Entwickler-Beta mindestens einmal meine Schwarzseher-Tiraden abgelassen”.
  • “Die Stimmung unter den Entwicklern lief darauf hinaus, dass die Karten so erschreckend schlecht waren, dass es sinnlos erschien, einzelne Fehler zu melden.”
  • “Während der Betaphase habe ich Bugmeldungen in Apples ‘Radar’-System eingegeben – bekannt dafür, ignoriert zu werden -, mehrmals Einträge in den Foren veröffentlicht und E-Mails an mehrere Mitarbeiter von Apples MapKit-Team geschickt, um unsere Bedenken auszudrücken”.
  • “Das OS-Upgrade machte einige der Features kaputt, die wir in unserer Anwendung integriert hatten, obwohl uns gesagt wurde, nur das Bildmaterial werde ausgetauscht”

Erst nachdem sich die Kundenbeschwerden und das Medienecho riesig war, hatte man seitens Apple vor wenigen Wochen reagiert. Für viele deutlich zu spät und CEO Tim Cook entschuldigte sich öffentlich bei den Nutzern. Ganz Apple untypisch verwies er sogar darauf, man solle doch besser Material anderer Hersteller nutzen. Zum Bruch zwischen Apple und Google ist es laut diverser Berichte nur gekommen, weil sich beide Unternehmen nicht darüber einigen konnten, wie Googles Auftritt innerhalb der App noch deutlicher zum Ausdruck gebracht werden konnte.

Apple hat nach dem Bruch mit Google die Entwicklung der eigenen Karten-App beschleunigt und mehr oder weniger "halbfertig" veröffentlicht. Nun beginnt für das Unternehmen die Arbeit und muss Kunden und Entwickler gleichermaßen mit der Qualität der iOS Karten App zufriedenstellen. Erste Fortschritte wurden bereits gemacht und erste kleine Fehler sind behoben. Für die Endanwender und Entwickler kann es in Zukunft also nur besser werden. Wer dennoch eine gute und vor allem kostenlose Alternative zur iOS Karten-App sucht, sollte sich einmal ClassicMap näher anschauen.

Apple Maps_ios 6_freeways

via: Zdnet.de


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home