Image Image Image Image

FBI Malware Warnung für Android-Smartphone-Besitzer (Loozfon und FinFisher)

FBI Malware Warnung für Android-Smartphone-Besitzer (Loozfon und FinFisher)

Nutzer von Android-Smartphones sollten beim Surfen im Web im Moment sehr vorsichtig sein. Das Internet Crime Compaint Center (IC3) ist eine Abteilung des FBI in Zusammenarbeit mit dem National White Collar Crime Center. Diese Arbeitsgruppe beschäftigt sich aktiv mit Cyberkriminalität.

Aktuell gibt es von eben dieser Gruppe eine offizielle Warnung für Nutzer von Android-Smartphones. Derzeit sind wieder verstärkt Schadprogramme im Umlauf die speziell Googles Mobile-Betriebssystem Android im Visier haben. Zwei besonders akute Beispiele sind LoozFon und FinFisher.

  • Loozfon ist Bestandteil von diversen Schadprogrammen. Es wird in verschiedensten Versionen genutzt, um Daten aus den Telefonbüchern der infizierten Geräte zu stehlen. Verbreitungsweg über speziell präparierte Websites.
  • FinFisher ist eine Spyware die es dem Angreifer erlaubt, euch bzw. euer Smartphone anhand GPS Daten dauerhaft zu lokalisieren und Bewegungsprofile zu erstellen. Außerdem kann der Angreifer via Remotzugriff die komplette Kontrolle über das infizierte Gerät übernehmen. Verbreitungsweg ebenfalls über speziell präparierte Websites.

Die Arbeitsgruppe betont ausdrücklich, dass es sich bei den 2 genannten Schadprogrammen außchließlich um 2 Beispiele handelt und aktuell deutlich mehr von diesen Programmen im Umlauf sind. Das IC3 verweist zusätzlich auf Tipps für den sicheren Umgang mit dem Smartphone. Diese goldenen Regeln sollten von allen Smartphone Nutzern beachtet werden, egal welches Mobile-Betriebssystem genutzt wird.

  • Anwender sollten beim Kauf von Apps besonders auf Rezessionen von anderen Nutzern achten, die von eventuellen Unstimmigkeiten mit der App berichten. Zusätzlich sollte man darauf achten, welche Zugriffrechte von dieser App benötigt werden.
  • Euer Smartphone sollte wenn möglich immer via Passcode vor ungewollten Zugriffen fremder Personen geschützt sein
  • Nach Möglichkeit sollte ein Antivieren-Programm für Smartphones installiert sein
  • Geo Tracking sollte nur bei Apps gestartet werden, denen ihr vertraut
  • Ein Jailbreak bzw. der Root des Smartphones sollte vermieden werden
  • Meidet öffentliche WiFi-Netzwerke
  • Das Herunterladen von Programmen sollte nur bei Quellen erfolgen denen ihr vertraut
  • Das Mobile-Betriebssystem sollte immer auf dem aktuellen Stand sein
  • Beim Kauf eines Smartphones sollte man die Funktionen des Gerätes kennen. Eventuell überflüssige Funktionen abschalten um die Angriffsfläche so gering wie möglich zu halten.
  • Generell sollte beim Smartphone genau so aktiv auf Sicherheit achten wie am heimischen Rechner

Diese Tipps sind natürlich nur Hinweise. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass einige davon kaum umsetzbar sind, wenn man sein Smartphone im vollen Umfang nutzen möchte. Auch Nutzer von Apples mobilem Betriebssystem iOS sollten Gefahren dieser Art keinesfalls ausblenden, denn auch hier gilt kein System ist zu 100 Prozent sicher. Da Android im Moment die Plattform ist, die am meisten verbreitet ist, lohnen sich die Angriffe hier Moment noch am meisten.

Source: CNN-Fortune via: IC3.gov (Bild: Bernd Boscolo - pixelio-de)


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home