Image Image Image Image

Geklaute iPad-Uhr: Apple zahlt scheinbar 20 Millionen Franken an die SBB

Geklaute iPad-Uhr: Apple zahlt scheinbar 20 Millionen Franken an die SBB

Einige von euch werden sich sicherlich noch an den Fall mit der "abgekupferten" iPad-Uhr erinnern, die Apple seit iOS 6 beim iPad verwendet.

Nachdem das Unternehmen aus Cupertino sich bei diesem Uhren-Design offensichtlich bei der schweizerischen Bundenbahn bediente und sich die SBB daraufhin beschwerte, kam vor Kurzem raus, dass Apple sich mit dem Bahnunternehmen aus der Schweiz geeinigt hat. Bislang war jedoch unklar, wie hoch die Lizenzgebühr sein würde, die Apple an die SBB abdrückte.

Wie nun unter anderem die "Basler Zeitung" berichtet, scheint es dabei um 20 Millionen Franken zu gehen, die Apple nun der schweizerischen Bundesbahn gezahlt hat. Der SBB sei es bei der Beschwerde in erster Linie um den roten Sekundenzeiger mit einem runden Kreis am Ende gegangen.

Apple vs SBB

Entworfen wurde das Uhren-Design 1944 von Hans Hilfiker, die Rechte hierfür liegen aktuell bei der SBB bzw. der Mondaine Group. In Erfahrung gebracht haben will die Basler Tageszeitung die Millionen-Zahlung aus verschiedenen Quellen. Die beiden beteiligten Unternehmen, die SBB und Apple, haben sich hierzu jedoch nicht geäußert.

Somit darf Apple nun weiterhin das besagte Uhren-Design in iOS 6 beim iPad verwenden. Weitere News rund um Apple bekommt ihr wie immer in unserer Apple-Rubrik.

(Danke auch an Bastian)


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Tom

    Falsch… Ein Kollege von mir, der bei der SBB arbeitet erzählte mir, dass es bald neue Ipads geben wird, die die herkömmlichen Apparate für die Verbindungssuche etc. ablösen werden. Apple bezahle den Mitarbeitern diese Geräte. Die Summe von 20 Mio. ist Spekulation



← Menü öffnen weblogit.net | Home