Image Image Image Image

Apple-Lieferant Corning: Das ist Gorilla Glass 4

Apple-Lieferant Corning: Das ist Gorilla Glass 4

Gorilla-Glass-Hersteller und Apple-Lieferant Corning lässt die Tiere sprechen: Eine neue Werbekampagne soll die Stärke des verbesserten Displayglas-Materials illustrieren und lässt dabei den Affen freien Lauf. Gorilla Glass 4 wird selbstverständlich als bruchsicherer angepriesen.

Laut den wissenschaftlichen Bemühungen von Corning treten die meisten Displaybrüche (wenig überraschend) aus der Distanz von etwa einem Meter auf, wenn das Gerät einen etwas unschönen Kontakt mit einer rauen Oberfläche á la Beton oder Asphalt macht. Manchmal biegt auch irgendein Idiot sein Telefon inklusive Display mit Gewalt, aber das ist eine andere Geschichte.

Vom OEM selbst durchgeführte Drop Tests haben gezeigt, dass Gorilla Glass 4 "bis zu 80%" dieser Situationen überstehen konnte und somit die Bruchfestigkeit der Vorgänger in einer Verdopplung übertrifft. Wir raten dennoch, gerade bei einem kostspieligen iPhone 6 oder iPhone 6 Plus, zu einer hübschen Hülle für das Gerät - oder einer Ledertasche. Auf unabhängige Tests sind wir natürlich auch gespannt, die das neue Gorilla Glass von Corning auf die Probe stellen.

Auch mit Gorilla Glass 4 oder einem künftigen Derivat im Apple-Gebrauch wird der Displaybruch uns noch erhalten bleiben, da sind wir uns fast sicher. Das Saphirglas von GTAT hat es ja leider nicht in die Produktion geschafft und war bereits bei der Herstellung von Problemen geplagt.

Hier jetzt aber erst einmal die Gorillas:


Übrigens: Wenn Du keine Neuigkeiten, Produkt-Tests oder Artikel von uns verpassen willst, dann folge uns am besten auf Facebook oder Twitter.



Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Romka

    Ich sehe die Sache eher nüchtern. Bei jedem neuen Corning Glas wird absolute Widerstandsfähigkeit und Bruchfestigkeit versprochen. Jedes Modell ist immer ein Tausend mal bruchfester, eine Million mal kratzfester als der Vorgänger und ist eine absoluter Revolution. Fakt bleibt aber auch bei heutigen Smartphones: Fliegt das Handy aus Brusthöhe auf harten Boden, ist das Glas zu 90% hinüber und wenn keine Schutzfolie drauf ist, hat man schon bald die ersten Kratzer im Glas.



← Menü öffnen weblogit.net | Home