Image Image Image Image

Apple’s iOS weist die meisten Sicherheitslücken auf

Apple’s iOS weist die meisten Sicherheitslücken auf

Das iPhone zählt zu den populärsten Smartphones der Welt. Aufgrund dessen verwundert es nicht, dass Cyberkriminelle das Apple-Gerät für potenzielle Angriffe bevorzugen. Eine Studie der Sicherheitsexperten von SourceFire zeigt nun auf, welchen Ausmaße dies annimmt.

Aus den Aufzeichnungen geht hervor, dass Apple's iOS insgesamt 210 Schwachstellen beinhaltet, über die Kriminelle Angriffe vollziehen können, die unter Umständen weitreichende Folgen nach sich ziehen. Mit dieser Anzahl an Sicherheitslücken fallen 81 Prozent aller in der Studie erwähnten Smartphone-Schwachstellen auf das Betriebssystem für mobile Apple-Produkte. Googles Android verzeichnet 24 bekannte Sicherheitsprobleme, während für Windows Phone 14 und BlackBerry 11 Lücken aufgelistet werden. Weitere Smartphone-Betriebssysteme wurden nicht beachtet.

iOS App Store bietet kaum Angriffspotenzial für Cyberkriminelle

chart schwachstellen smartphone os Apple ist bekannt dafür, dass sämtliche Apps, die für den App Store zugelassen werden, von Hand geprüft werden. Demnach ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auszuschließen, dass Angreifer einen Schadcode mithilfe von Apps in das System einschleußen, die sich die Nutzer wiederum herunterladen. Vielmehr fokussieren sich die Cyberkriminellen laut dem Autor der Studie, Yves Younan, auf den iOS Code, um potenzielle Schwachstellen ausmachen zu können. Bei Googles Android OS verhält es sich hingegen differenziert, da das Betriebssystem frei und quelloffen entwickelt wurde. Younan meint dazu, dass Angreifer vor allem Malware-Apps verwenden würden, um die Schwachstellen auszunutzen. (via)


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home