Image Image Image Image

China respektiert Apple seit Entschuldigung wieder

China respektiert Apple seit Entschuldigung wieder

Mit einer seltenen Entschuldigung von Seiten Apple Inc. hat sich das Gesamtbild in China geändert, nicht unwesentlich beteiligt war hierbei die staatlich gesteuerte Presse, so Reuters. Inwieweit hierzulande die größeren Medienoutlets und öffentlich rechtlichen Medienkanäle von der Industrie und Regierung gelenkt werden, sei mal dahingestellt.

Melanie Lee von der Agentur Reuters berichtet über die positiven Auswirkungen einer expliziten  Entschuldigung für schlechte Kommunikation der Garantiepolitik - mit dem Versprechen einige Anpassungen speziell für den chinesischen iPhone-Markt zu tätigen. Apple wird die Gewährleistung auf das iPhone 4 und iPhone 4S zeitlich erweitern und beide Geräte mit einem neuen Gerät ersetzen, anstatt ein wiederaufbereitetes Gerät anzubieten, wie es ansonsten für Apple üblich wäre. Die Gewährleistung soll deutlicher kommuniziert werden und Partner erhalten weitergehende Schulungen, damit der Standard eingehalten werden kann.

China und Taiwan stellen den zweitgrößten und am schnellsten wachsenden Markt für Apple Inc. dar, mit Umsätzen von 6,8 Milliarden US-Dollar im letzten Quartal 2012 und Zuwächsen in Höhe von bis zu 40 Prozent.

Bild: Arup.com

Das Außenministerium begrüße den formellen Entschuldigungsbrief und zeigte heute in einem Pressebriefing erste Gelassenheit gegenüber dem Unternehmen, das zuvor mit "unvergleichlicher Arroganz" beschrieben wurde.

Nicht nur Apple stand im Kreuzfeuer der kritischen Presse durch den Sender CCTV und Konsumentenstimmen: Auch die Volkswagen AG wurde kritisiert und plant den Rückruf einiger Fahrzeuge für die Reparatur eines technischen Defekts, der offenbar ab Werk bestimmte Beeinträchtigungen verursachte.

Tim Cook ist weitaus offener gegenüber der Konfliktlösung in solchen Situationen, als es der aufbrausende Steve Jobs gewesen wäre. Seine Reaktion auf die wachsende Bedrohung durch die viralen Kritikwellen und wiederholten Attacken durch die Presse zeugt zugleich von der immensen Bedeutung, die China für internationale Konzerne mittlerweile hat.

Ein Screenshot der Entschuldigung auf der Firmenwebsite

Auf Readwrite findet sich ein kritischer Blick zum Geschehen: Brian S Hall sieht den wiederholten, aggressiven Fokus von Chinas Angriffen auf das Unternehmen aus Cupertino als mögliches Konkurrenzverhalten, schließlich habe China kein eigenes funktionierendes Smartphone Ökosystem wie Apple iOS oder Google Android. Die Angriffe könnten also zugleich ein Versuch sein, die Möglichkeiten von AAPL im Reich der Mitte einzuschränken. Dies sei jedoch lediglich eine Vermutung, unbestreitbar seien hingegen die Auswirkungen des konstanten Drucks.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home