Image Image Image Image

Der E-Postbrief Sinn oder Unsinn? Wie richte ich ein Konto ein

Wie vielen aus der TV- und Radio-Werbung bekannt sein sollte, bietet die Deutsche Post seit einigen Wochen ihren E-Postbrief an. Doch was verspricht die Deutsche Post mit ihrem neuen Service?

Laut den gelben Kollegen (Deutsche Post), soll der neue E-Postbrief die Kommunikation im Internet mit sensiblen Daten erheblich sicherer machen. Jeder E-Postbrief wird also verschlüsselt gesendet und nur an authentifizierte User gesendet. Eine Zustellung an Personen die keinen E-Post Account haben, kann ebenfalls erfolgen und zwar in dem der E-Postbrief dann an die herkömmliche Postanschrift des Empfängers gesendet wird.

Auf den ersten Blick hört sich das alles relativ gut an, doch schon bei der Anmeldung kommen die ersten Hürden auf uns zu. Wenn ihr euch eine E-Postadresse sichern und einrichten wollt, kommen laut Post keinerlei Kosten auf uns zu. Dafür ist es im Gegensatz zum einrichten einer E-Mail-Adresse eine relativ aufwendige Geschichte. Bei der Registrierung müsst ihr z.b. eure Handynummer angeben, denn darauf bekommt ihr eine sogenannte TAN zur Aktivierung des Kontos gesendet. Dann bekommt ihr per Post einen Registrierungscode geschickt, mit denen man sich letztendlich im Konto anmelden kann um die Post-Ident-Unterlagen ausdrucken zu können.

Allein bis hier mussten wir schon einige Schritte hinter uns bringen, aber Sicherheit geht ja vor. Wer sich allerdings jetzt auf das sichere Versenden von kostenlosen E-Postbriefen gefreut hat, wird wohl enttäuscht sein. Denn das Versenden eines E-Postbriefs (Standard max.20MB Anhang) kostet nämlich 55 Cent. Preise für Einschreiben usw. sind etwas teurer. Also die üblichen Preise wie in jeder Post-Filale. Die aktuelle Preisliste findet ihr auf der Website der Deutschen Post.

Nun die Frage, brauche ich das eigentlich? Ich persönlich finde das Model für Unternehmen sehr interessant, denn durch das Pos-Ident Verfahren wird jeder User 100% authentifiziert und ihr könnt eigentlich sicher sein, dass der sich Für Max Mustermann ausgebende auch wirklich Max Mustermann ist.

Als Privatperson, finde ich braucht man es im Moment noch nicht unbedingt. Eventuell wenn die E-Postbriefe günstiger werden und die Anmeldung weniger umständlich ist, würde ich persönlich mir überlegen eine E-Postadresse anzulegen.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Anonymous

    …e-Briefe werden ausgedruckt, da wo ein Drucker ist, ist auch ein Techniker – klar … weitschweifend, aber solange es leute gibt die Adressen aus Mülltonnen fischen, ist es bestimmt auch interessant Briefe anderer Leute zu lesen…

    genausoviele pros wie cons – also unterliegt es einer individuellen Betrachtung ob es wirklich Sinn macht…



← Menü öffnen weblogit.net | Home