Image Image Image Image

Galaxy Mega 6.3: Bigger is Bigger is Better

Galaxy Mega 6.3: Bigger is Bigger is Better

Die Endgeräte von Samsung durften sich bereits desöfteren dem Spott unterwerfen, vor allem das Galaxy Note II ist in der Phablet-Kategorie oftmals von kritischen Blicken verpönt worden - vielleicht völlig zu unrecht. Ein größeres Display ermöglicht mehr Funktionalität, natürlich mehr Platz für Content und mehr Informationen auf einen Blick. Unsere Smart Devices entwickeln sich immer mehr zum elaborierten Kommunikator und Konsumgerät, immer weiter entfernt sich der ursprüngliche Mobiltelefon-Nutzen für viele User. Wieso also nicht auf Größe setzen?

Samsung scheint genau diese Schiene zu fahren und hat nicht etwa eine Partnerschaft mit Kim Dotcom (wir wollen mal nichts für die Zukunft ausschließen, das Marketing von Samsung ließe selbst solche seltsamen Kombinationen zu) angebahnt, es geht natürlich um neue Endgeräte die in der Galaxy Mega Serie erscheinen sollen.

Das Galaxy Mega 5.8 trägt die interne Bezeichnung GT-I9152, der laut Sammobile auf ein DUOS Smartphone mit mächtigem 5,8'' Bildschirm verweisen könnte, das natürlich auf Google Android setzt. Das andere Titanengerät soll als Galaxy Mega 6.3 bzw. GT-I-9200 auf den Markt kommen und möglicherweise ein 6,3'' Display tragen - in dieser Größenordnung wurde auch vom Galaxy Note III gemunkelt. Die Geräte sollen in Kalenderwoche 22 respektive 25 erscheinen und beide in weiß angeboten werden, wobei das größere Modell auch in Schwarz daherkommen soll.

Der ursprüngliche Name für die Geräte klang nicht ganz so schön: Mitte Januar machten bekanntlich Gerüchte um ein Galaxy Fonblet 5.8 die Runde, zunächst hielt die Techpresse das Gerät für einen Medienplayer (der so auch erschien, aber lediglich in Korea), später sollte es ein Dual-SIM Smartphone werden, dem in Europa eine Ankündigung bevorstünde. Nun posaunt Sammobile überzeugt die obigen Daten heraus, der einzige externe Anhaltspunkt ist Samsungs hauseigener Spielecontroller, der Displaygrößen bis zu 6,3'' unterstützt. Dieser könnte allerdings auch auf das Note III ausgelegt sein, also bleibt alles im Raum der Spekulation.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Uli

    Wieso nicht auf größere Displays setzen? Ich sag es euch: Weil diese gerade für den alltäglichen Gebrauchunpraktisch sind. Sie sind zu groß für eine Hosentasche und verkaufen sich nur deshalb so gut, weil in ihnen die stärkste Hardware schlummert. Wenn ich ein großes Display brauche, nehme ich mein Tablet mit.
    Naja, aber zu einem dienen Note II-Besitzer: Der allgemeinen Belustigung, weil das telefonieren damit so bescheurt aussieht.

  • Dario

    Das sagen Leute die sich nicht auskennen. Das Galaxy Note passt prima in die Hand eines Jugendlichen und Erwachsenen. Wer sagt, dass man ein Handy mit einer Hand bedienen muss und nicht auch mit zwei. Nur weil Apple mit seinen ziemlich schmalen Iphones den Smartphonemarkt dominiert, heißt das noch lange nicht das man sich danach Richten muss und weil Apple nicht wirklich viele Neuerungen bringt kommen die meisten Inovationen von anderen Herstellern. Eben Samsung, LG, Sony, Asus, Acer. Dort findet man kein Handy das sich an diesem Einhandformat Orientiert. Im Gegenteil, sie wollen damit ausdrücken das man Smartphones mit zwei Händen bedient und nicht wie einer vom Supertalent mit dem Iphone schreibt und dabei einen Kaffe Trink oder die Fußnägel lackiert. Wir haben uns nämlich viel zu lange an dieses kleine Format gehalten, welches Apple und Co. Höchstwahrscheinlich noch von den alten Tastenhandys hat und das tolerieren die meisten nur weil sie nicht anders sein wollen. Sie wollen mit dem Trend mitgehen, weil sie denken, „Teurer ist gleich Besser“. Und um zu diesem Anderen Kommentar zurück zu kommen. Eigentlich sind kleine Smartphones ein Unsinn. Man muss sich noch ein Tablet kaufen zu dem kleinen Bildschrim und man muss eigentlich immer beide mitnehmen für den etwas größeren Genuss. Als Besitzer eines Handys, welchen über 5″ liegt kann man sich so etwas antun, muss man aber nicht. Und außerdem spart man nochmal um die 500€.

  • Romka

    Sind die Schubkarren zum hinterher schieben im Lieferumfang enthalten?

  • Romka

    Also Innovationen kommen auch von Samsung und Co. nicht mehr wirklich. Nur der Bildschirm wird jedes Jahr größer und es werden mehr CPU Kerne reingeknallt die eigentlich keiner braucht. Zu deinem Kommentar „Teuer ist gleich Besser“, High End Android Geräte kosten mittlerweile das Gleiche oder mehr wie ein iPhone.

  • Tom

    Moin Romka, also ich weiß nicht so recht, was die Innovationen betrifft. Irgendwo ist das ja auch eine Sache der Perspektive, vielleicht sind für viele Endkunden neue Fertigungsprozesse in den SoCs, neue CPUs und GPUs eine Selbstverständlichkeit geworden und zählen nicht in den Faktor „Innovation“ hinein – für mich gilt eine Erfindung, die im Vergleich zum bisherigen Modell eine erhebliche Leistungssteigerung vollbringt, durchaus als Innovation.

    Auch dort werden große Hürden überwunden, alte und neue Probleme gelöst, große technische Leistungen vollbracht.
    Ich denke Innovation wird oftmals mit dem fliegenden iPhone gleichgesetzt, weil die meisten Konsumenten eher selten „unter die Haube“ schauen. Dadurch wird der mittlerweile sinnentleerte Begriff zur Definitionsfrage, die wiederum eng verschlungen mit der technischen Expertise des Betrachters zusammenhängt und durch letztere verfälscht wird.

    Das ist aber zugleich auch ein soziologisches Problem, da unsere heutige Zivilisation immer kleinere Intervalle zwischen den konstanten Stimuli benötigt, an die wir uns gewöhnt haben. Wenn es nicht brandneu ist, oberflächlich große Unterschiede aufweist und eine andere Benutzeroberfläche hat, ist es „schon wieder dasselbe“.

    Ich kann beide Ansichten verstehen, widerspreche aber respektvoll in Punkto „Nutzen“, da die Entwicklungen durchaus ihren Sinn haben. Es gab auch mal eine interessante Diskussion zum Thema „wie viel Performance braucht der Unerfahrene?“ die darin mündete, dass ein ahnungsloser User einen performanteren PC braucht, da er nicht imstande ist daran Optimierungen vorzunehmen und der Wartung korrekt nachzugehen. Das sieht man heutzutage oft auch bei SSDs, die unter Performancedegradierung leiden, weil der User sein Homeverzeichnis bzw. seine komplette Systempartition darauf ablegt, anstatt die oft neu beschriebenen Teile auf eine traditionelle Festplatte auszugliedern.

  • Dario

    Aber stellt sich die Frage, ob man für das gleiche Geld auch die gleiche Leistung bekommt. Weil wenn Samsung bald fast doppelt so hoch wie vor 2 Jahren im markanteil liegt muss ja etwas dran sein. Sie kaufen ja nicht umsonst Handys von anderen Anbietern. Und das mit den CPU Kernen. Es hat niemand gesagt, dass man 8 Kerne braucht im S4. Es spart Akku und das ist der Clou an der ganzen Sache. Und wir Wissen ja nicht ob im nächsten wieder ein 4 Kern Prozessor kommt, weil eine neue Akku-Technologie entdeckt wurde. Aber das verteh ich nicht, wenn Leute darüber reden, obwohl Samsung gesagt hat das es nur um den Akku geht.



← Menü öffnen weblogit.net | Home