Image Image Image Image

Google Nexus 4 (LG) Firstlook Review & Unboxing-Video

Google Nexus 4 (LG) Firstlook Review & Unboxing-Video

Das Google Nexus 4 von LG hat bereits für ein ordentliches Presse-Echo gesorgt. Eine aufgrund thermischer Probleme angeblich drosselnde GPU, sensationelle Spezifikationen für den geringen Preis, tolle Features durch Android 4.2 und der allgemeine Hype der Nexus Devices umkreisen dieses Gerät.

Wir haben heute Post von Google bekommen und einen ersten eigenen Blick auf das Gerät gesetzt, das so viele Menschen am Dienstag bestellen wollten. Nach den anfänglichen Problemen im Google Play Store und der wohl recht mageren Verfügbarkeit sind wir froh, Google's neues Flaggschiff einer ersten Probefahrt unterziehen zu können.

Hier vorab einmal die wichtigsten Eckdaten und Spezifikationen zum Google Nexus 4:

[checklist]
  • Qualcomm APQ8064 Snapdragon
  • 1,5 GHz Quad-Core CPU in 28 nm Fertigung (Krait)
  • Adreno 320 GPU
  • 2 GB RAM
  • 1280 * 768 Pixel bei 4,7 Zoll, entspr. 318 ppi
  • 8,0 MP Kamera (Rückseite, Full HD Video @ 30 FPS)
  • 1,3 MP HD Front-Kamera
  • 2,100 mAh Li-Polymer Akku
  • 8 GB (ca. 5,67 GB nutzbar) / 16 GB (ca. 13 GB nutzbar)
  • 3G (WCDMA), HSPA+, kein LTE
  • Größe: 133,9 x 68,7 x 9,1 mm
  • Gewicht: 139 Gramm
  • Kabelloses Laden
  • NFC
[/checklist]
Firstlook Video & Unboxing & Pre-Review
[youtube]VsFV3ddqwWE[/youtube]

Die Geräte werden in beiden Ausführungen direkt über den Google Play Store vertrieben und kosten 299,- € (8 GB) bzw. 349,- € (16 GB).

Nexus 4Zu den positiven Punkten zählt zuallererst die Haptik. Bei aller Liebe zum Design des iPhone 5: es ist einfach nicht ergonomisch. Die harten Kanten fühlen sich bei weitem nicht so gut an wie bei den älteren Modellen, ganz anders ist es hingegen beim LG/Google Nexus 4. Die Form schmiegt sich der Hand an und macht die große Diagonale handlingmäßig überhaupt erst möglich, das Gewicht ist unerwartet gering und fühlt sich "genau richtig" an. Das Gerät wird immens robust und gibt auch auf Druck nicht nach, das Gehäuse ist formstabil und die Buttons wirken hochwertig. Vorder- und Rückseite sind von Gorilla Glass 2 geschützt, werden bei einem Sturz allerdings ein Risiko darstellen. Da ein Sturz für nahezu jedes Smartphone (bis auf die speziell für solche Situationen konzipierten Geräte) ziemlich gefährlich ist, sollte das kein nennenswerter Nachteil sein. Die große Diagonale und das haptische Feedback via Vibrationsmotor liefern ein flüssiges und erfreuliches Bedienungserlebnis.

Der 2,100 mAh Akku lässt sich leider nicht "mal eben" austauschen und der Prozess erfordert mehr als das bloße Abheben eines Akkudeckels. Die Kamera liefert durchaus brauchbare Bilder, bei niedrigem Licht wirkt sie leider wie ein Anachronismus. Die richtige Selektion des jeweiligen Programms hilft jedoch, das meiste aus den Bildern rauszuholen. Preis-Leistungs-technisch sehe ich im Nexus 4 das größte Potenzial im Android-Bereich und bin jetzt schon etwas angetan von der Performance und dem hochauflösenden Display. Medienkonsum und Gaming gestalten sich darauf derart immersiv, dass sich der Nutzer fragen könnte, wofür es überhaupt Tablets der mittleren Größe (siehe Nexus 7) gibt.

Negativ anzumerken ist neben dem Mangel an LTE-Support natürlich die Rückseite mit Gorilla Glass 2, die zwar kratzfest ist, aber bei einem Sturz ein Bruchrisiko darstellt. Außerdem bleibt nur wenig Speicherplatz für den eigentlichen Gebrauch übrig und es besteht keine Möglichkeit der Erweiterung mit microSD-Karten. Dank Google Drive, Google Music und Picasa gibt es trotzdem reichlich Speichermöglichkeiten - aber es ist eben mehr Eigenmanagement erforderlich, was die wenigsten User an den Tag legen dürften. Wer als Smartphone-Enthusiast sein Gerät hegt und pflegt wird allerdings über diese Wermutstropfen hinausschauen können. Die solide Verarbeitung, der tolle Screen und die gute Performance für recht kleines Geld machen nämlich einiges wett.

Wie lange der Akku wirklich hält, wie sich das Gerät im Alltag gegenüber dem iPhone 5 behaupten kann und ob das Nexus 4 eine WBI-Empfehlung wert ist, erfahrt ihr in unserem kompletten Review in den nächsten Tagen. Bis dahin viel Spaß mit unserem ersten Video zum Nexus 4.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Stefan

    Das überzeugt mich bereits, ich denke, ich werde wohl zugreifen. Danke für diese Infos und vor allem für dieses sehr tolle Unboxing. Ich hasse Unboxing meist und sehr oft, da sie schlicht beim Auspacken (!) gefilmt werden ohne wirklichen Mehrwert. Damit meine ich vor allem andere Blogger-Kollegen. Danke dafür und macht bitte weiter so, gerne mehr davon! Gruß Stefan

  • Tom

    Merci, freut mich dass Dir das Video sinnvollen Nutzen gebracht hat! 🙂
    Die Tage folgen noch ausführlichere Vergleiche und kritische Betrachtungen in Videoform, insgesamt kann ich bei entsprechend angepasstem Nutzungsverhalten (wegen dem recht geringen Speicher) aber durchaus zum Nexus 4 raten, es ist ein tolles Gerät. Mich persönlich interessiert noch der thermal throttling Effekt, sprich die Drosselung der Grafikprozessoreinheit aufgrund von Hitzeproblemen. Vor allem dieses Problem werde ich noch genauer unter die Lupe nehmen, dazu fehlte mir bislang die Coverage im Netz (AnandTech befassten sich nur in synthetischen Benchmarks damit, der Rest hat sie nur zitiert).

  • Otto.W

    Übel wie mies das Display ist, von der Seite komplett schwarz man erkennt nichts mehr. Dazu dann noch das zoomen und scrollen, alles nicht flüssig und schon garnicht mit dem iPhone vergleichbar. Android ist und bleibt einfach Rotz. So einen CPU und 2GB RAM und dann nur so eine lächerliche Leistung, wirklich traurig.

  • Tom

    In der Praxis ist das mit dem Blickwinkel nicht so auffällig wie auf Video, sogar erheblich weniger bemerkbar. Die Leistung in synthetischen Benchmarks war in der Tat etwas unter der Erwartung, die man bei der Hardware hat. Auch Spiele zeigen allerdings gaaanz winzige Ruckler, die man unter iOS nicht wahrnimmt (hängt aber eher an der Optimierungsfaulheit von Gameloft und Konsorten, denke ich)

  • Horst

    Interesssant für ein 4,7″-Gerät dann doch agnz schön heftig…:

    2560×1600 px (WQXGA Auflösung) bei 10 Zoll

  • caaarl

    es gibt immer wieder leute die mich auf die palme treiben… wie schon jemand geschrieben hat liegt das nicht am betriebssystem sondern an der anpassung ans android. viele developer sind dazu einfach zu faul. so ein kommentar und so ein apple fanboy sind und bleiben einfach rotz… danke fürs lesen. … immer diese verdammt ignoranz von den leuten!

  • Tom

    lol! da hat sich glatt der Nexus 10 Artikel mit diesem hier vermischt, danke für den aufmerksamen Blick Horst! 🙂



← Menü öffnen weblogit.net | Home