Image Image Image Image

Weblogit | July 14, 2024

iPhone 6 Plus: Die Wahrheit zu „Bentgate“ und verbogenen iPhones

iPhone 6 Plus: Die Wahrheit zu „Bentgate“ und verbogenen iPhones

Sind die Berichte zum "Bentgate" des iPhone 6 Plus oder iPhone 6 wahrheitsgetreu? Sollte man mit dem Kauf lieber abwarten? Bereits beim iPhone 5 gab es Berichte zu sich biegenden iPhones, die entweder in der Rücktasche der Hose (teilweise mit darauf sitzenden Besitzern) oder sogar bei vernünftigem Gebrauch und Lagerung in der vorderen Hosentasche besagte Problematik entwickelten.

Erste Berichte tauchen auf: Ist "Bentgate/Bendgate" nun ein ernstes Problem oder nur Panikmache?

Gestern berichtete ein Nutzer im Forum von Macrumors samt Foto von seinem verbogenen iPhone 6 Plus, das nach der Lagerung in der Fronttasche seiner Hose verbogen war. Er schätzt den Zeitraum auf insgesamt etwa 18 Stunden. Keine Worte zur Passform der Hose, es gibt ja mittlerweile bekanntlich sehr enge Denim-Hosen für Männer (a.k.a. Slim-Slim-Slim-Fit), die relativ viel Kraft ausüben können.

Meine Empfehlungen für dich

Die 4-Stunden-Woche - Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben | Der Welt-Besteller für eine geniale Work-Life-Balance, ortsunabhängiges Arbeiten und ein fantastisches Leben.

Bestes iPhone Leder-Case - Eleganter kannst du dein iPhone nicht gegen Schmutz und Kratzer schützen. Das 2in1 Leder-Case von Solo Pelle ist abnehmbar, kommt mit Kartenfächern daher und sieht einfach nur mega aus.

Mein liebster Arbeitsstuhl - Ohne den Swopper Air hätte ich sicherlich mehr Rückenschmerzen. Er fördert trotz Sitzposition eine bewegliche Wirbelsäule und hält mich beim Arbeiten aktiv. Das ist ein riesiger Vorteil zum stink normalen Bürostuhl.

So liegt sein Gerät jetzt auf:

bent_iphone

 

Ein anderer User erzählt praktisch dieselbe Story, sein Freund besitzt nun angeblich auch ein eigenwilliges Redesign des Casings:

devinpitcher-macrumors-bendgate

Verbiegt sich jedes iPhone 6 Plus zwangsläufig in der Hosentasche?

Beim riesigen 5,5-Zoll Formfaktor kommt man jedoch durchaus ins Grübeln. Das Gerät ist 7,1 Millimeter dünn und mit 172 Gramm auch nicht sonderlich massiv. Wo ist hier die Belastungsgrenze? Hat Apple das iPhone 6 Plus zu biegsam entworfen? Beim typischen R&D-Aufwand der Cupertino-Ingenieure werden sicherlich genügend Tests erfolgt sein, um Alltagsbelastungen hinreichend zu klären. Aber das ist ja auch nicht das erste Mal, dass es zu seltsamen "Biegern" kam:

Seitens der Probleme beim iPhone 5 gab es selten Probleme einen Umtausch zu arrangieren, auch wenn es manchmal Überredung kostete. Ich habe bei meinem Gerät keinerlei Probleme mit der Statik, bis heute liegt es trotz liebevoll grobem Umgang noch perfekt auf jeder glatten Unterlage auf. Falls es sich verbogen hat, dann wohl im Micronbereich.

Beim iPhone 5 waren die Berichte in einem enorm kleinen Ausmaß anzufinden, gefühlt hat es aber auch eine höhere statische Widerstandskraft. Über die strukturelle Integrität beider Geräte kann man mangels empirischer Studien leider nur Schätzungen aussprechen.

Laut einer Studie von Nokia tragen etwa 60% der männlichen und ein erheblich kleinerer Teil der weiblichen Nutzer ihr Telefon in der Fronttasche. Vielleicht ist es beim 6 Plus sicherheitshalber angedacht, das Smartphone anderweitig zu tragen, etwa in einer (Jackeninnen-)Tasche oder einem Holster. Sollte ein größeres Problem daraus werden, kann man von einer verantwortlichen Umgangsweise bei Apple ausgehen und ein Austauschgerät erwarten.

Mich persönlich bringt die Situation nicht von einem Kauf ab, zumal bislang nur Einzelfälle ohne überprüfbare Parameter berichtet wurden. Was mein Testgerät anbelangt: Keine Probleme trotz einiger Stunden in der Hosentasche und auch bei manueller Kraftanwendung keine Spur von übermäßiger Materialschwäche.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


ANZEIGE


Beliebte Beiträge auf WEBLOGIT:



Weblogit