Image Image Image Image

XBMC für Android und iPad: Das ultimative Media-Center für Tablets?

XBMC für Android und iPad: Das ultimative Media-Center für Tablets?

Nachdem es XBMC schon länger für iOS (auf dem iPad) gibt, folgt endlich auch eine offizielle Version des Media Centers für Android. Bislang war es zwar möglich, XMBC auf Android-Devices zum Laufen zu bringen, aber Bemühungen in diese Richtung involvierten mehrere manuelle Eingriffe.

Mit dem offiziellen Support von XMBC folgt auch eine erste richtige Beta-Version, die es auf der offiziellen Seite gibt. Die aktuelle Version entspricht dem, was wir auch von Mac oder (HT)PC kennen und schätzen, was leider auch Smartphones ausschließt. Das User Interface ist einfach zu klein, um bequem darin navigieren zu können. Bei 7 Zoll aufwärts wird es allerdings gemütlich, die meisten werden XBMC wohl auf einem Tablet in voller Größe nutzen wollen. Bei dieser neuen Android-Version handelt es sich übrigens um eine volle XBMC-Variante ohne Lite-Modus oder lediglich den Client-Fähigkeiten, ihr könnt hiermit laut dem Wiki-Eintrag auch 1080p Full-HD Material mit sämtlichen Funktionen abspielen, am Hardware-Decoding wird allerdings noch gearbeitet.

Auf dem iPad nutze ich XMBC bereits seit geraumer Zeit und bin sehr zufrieden mit dem Komfort der Web-Plugins, mit denen sich eine riesige Auswahl an Entertainment (von TED Talks über arte bis hin zu South Park ist alles dabei) legal aus dem Netz streamen lässt. Einzig die Ladezeiten zwischen den einzelnen Menüschritten sind etwas hakelig und langsam, auch das erste Buffern könnte etwas schneller sein. Ansonsten lassen sich mit XBMC natürlich auch Inhalte von eurem PC oder NAS (ich empfehle übrigens die Netzwerkspeicher-Systeme von Synology) auf die mobilen Geräte anzeigen und gestreamed abspielen, worunter neben Videos auch Fotos und Musik fallen.

XBMC für Android wird in der nächsten Zeit auch im Google Play Store auftauchen, bis dahin könnt ihr die APK einfach hier herunterladen und installieren (offizeller Mirror). Der Download ist etwa 49 MB groß und kann einfach direkt auf das Gerät geladen werden, für die Installation ist es erforderlich dass euer Androide auch unsignierte Pakete bzw. Fremdquellen zulässt. Behaltet aber bitte im Hinterkopf, dass es sich dabei ebenso um eine Entwicklungsversion handelt und keine Final Build. Auf meinem Google Nexus 7 (aktuellstes ParanoidAndroid ROM, basierend auf Android 4.2) crasht die App leider mit sofortiger Wirkung, was eventuell auf mangelnden Tegra-3-Support zurückzuführen sein könnte. Die inoffizielle Nightly NEON-Build (der Tegra 3 SoC unterstützt im Gegensatz zu Tegra 2 auch NEON) aus dem XDA Forum funktioniert interessanterweise. Wie sieht es bei euch aus?

Apple iOS User können XBMC übrigens per Cydia auf ihrem iDevice installieren, eine Anleitung hierzu gibt es ebenso in der offiziellen Wiki. Für die Installation wird logischerweise der Jailbreak benötigt. Ich bin vor einigen Monaten auf XBMC gestoßen, da mein geliebter AVPlayer HD mit diversen Videoclips mit hoher Bitrate Probleme auf dem iPad 2 zeigte. Unter XBMC liefen die Clips (lokal auf dem iPad gespeichert) dann wunderbar flüssig.

Negativ ist der hohe Akkuverbrauch anzumerken, der sich aufgrund der Optimierung von XBMC für Set-Top-Boxen und HTPCs wohl leider noch eine Weile lang zeigen wird. Immerhin war diese Software nie für den mobilen Gebrauch konzipiert worden.

Nutzt ihr XBMC auf einem HTPC oder habt ihr ein anderes Media Center in Gebrauch? Könnt ihr euch vorstellen, ein Tablet mit Medien zu beladen und als Media Center zu nutzen? Oder möchtet ihr eher Inhalte auf euer iPad streamen?


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Also ich finde Plex wesentlich komfortabler, nutze es mit nem MacMini 2011 und nem I9000 (galaxy s) und habe nicht die kleinsten probleme oder ruckler.



← Menü öffnen weblogit.net | Home