Image Image Image Image

Erobert 4K 2013 die Wohnzimmer oder sollte man lieber auf 8K warten?

Erobert 4K 2013 die Wohnzimmer oder sollte man lieber auf 8K warten?

4K TV´s sind spätestens seit der CES 2013 in Las Vegas, die in der letzten Woche stattfand, in aller Munde. Doch bis auf wenige Fernseher wie dem Toshiba ZL2 haben es kaum Geräte in die Ausstellungsräume der Elektromärkte geschafft. Dass sich das bald ändern wird, ist klar. 

Während Toshiba´s 55 Zoll ZL2 mit Quad-Full-HD Auflösung daherkommt und zusätzlich auch einen 3D Effekt ohne Brille bietet, kostet er "nur" um die 7000 €. LG geht da einen anderen Weg und hat vor rund 5 Monaten einen 84 Zoll UHD TV in Korea veröffentlicht. Der TV misst also eine Bilddiagonale von 213 cm. Was gigantisch ist! Er kostest aber auch stolze 22.000 Dollar (rund 17.000 €) und kommt mit einem 2.2 Lautsprechersystem. Vorbesteller haben sogar zusätzliche 3D Brillen und Camcorder erhalten. Immerhin.

Verkaufszahlen eines 4K TVS

Wirklich viele Käufer konnten sich für den LG 84LM9600 bisher noch nicht finden. So hat LG verkündet, dass ca. 300 Kunden den TV im Wert eines Kleinwagen gekauft haben, also 60 pro Monat. Ein sehr mutiger Schritt, wenn man bedenkt, dass momentan noch kaum echtes 4K Material vorliegt und in diesem Jahr deutlich preiswertere und dazu technisch bessere Geräte erscheinen werden. Kurioserweise hielt es LG nicht für nötig auch nur einen der vier HDMI 1.4 Anschlüssen eine 4K Kompatibilität zu verpassen, wodurch man entweder auf digitalen Content aus dem Web oder auf UHD TV-Sender angewiesen ist, die vermutlich noch einige Zeit auf sich warten lassen.

Rückblick: Übergang zu HDTV

Doch als vor rund 8 Jahren langsam der Umschwung auf HD TVs losging, waren die Geräte noch ähnlich teuer und voller Kinderkrankheiten wie dem dauerhaften Einbrennen von Bildern bei Plasma-Fernsehern. Heute sind Probleme dieser Art eine Seltenheit. Neben LG und Toshiba gilt auch Sony als einer der Vorreiter in dem noch jungen Markt und macht gewaltig Druck. Denn die Japaner haben nicht nur diverse 4K TVs für die kommenden Monate angekündigt, sondern wollen auch mit passendem Content glänzen. So sind neben UHD Camcordern auch für das neue Format aufpolierte Blurays wie The Amazing Spider Man und Total Recall in der Mache. Man munkelt natürlich ebenso, dass Sony mit der noch nicht vorgestellten, aber heiß erwarteten Playstation 4 (Codename Orbis) den 4K Standard weiter in den Wohnzimmern etablieren möchte, ähnlich wie damals die Bluray-Disc mit der PS3.

Momentan unterliegt noch viel Material in Full HD den Upscaling-Technologien der TV- und Konsolenhersteller. So rechnet die Xbox 360 fast sein komplettes Content nur hoch. Die Auswahl an nativen Full HD ist hier rar gesät und auf der PS3 kommen die meisten 1080p Titel auch nur aus dem PSN. Upscaling ist derzeit überall, u.a. bei großen Fernsehern, um das Bild zu strecken. Mit der 4K oder 8K Technik wird der "Krieg der Upscaler" auf eine neue Ebene gehoben. Die dahinter steckende Technik wird immer wichtiger, sodass auch die Hardware entsprechend angepasst werden muss. In diesem Jahr kommen verstärkt Quad-Core Prozessoren im TV-Segment zum Einsatz. Wenig verwunderlich, wenn man bedenkt, was alles geleistet werden muss. Hochwertige 3D-Effekte, Apps, Multitasking, Upscaling usw. Wenn die Technik und das Ausgangsmaterial stimmen, kann das ungeübte Auge  kaum hochskaliertes von nativem 4K Content unterscheiden. Aber wann spielt wirklich alles perfekt zusammen?

Auf die Größe kommt es an

Was die Qualität angeht, sind sich wohl alle einig. Es muss mehr her als nur Full HD, gerade bei großen TV Geräten (50 Zoll+). Deshalb ist es auch wenig verwunderlich, dass alle angekündigten und veröffentlichten UHD TVs Übergrößen wie etwa 84 Zoll haben. Selbstverständlich ist die Umsetzung für die Hersteller ebenfalls kostengünstiger, da man einfach mehr Platz für die zusätzlichen Pixel hat, um es mal ganz ganz einfach auszudrücken. Das in den nächsten Jahren eine Retina-Auflösungen in dieser Größenordnung nicht zu erreichen ist, dürfte auch klar sein, da entsprechende Display-Panels schlichtweg zu teuer in der Produktion sind, zu viel Wärme abstrahlen und natürlich einen sehr leistungsstarken Prozessor erfordern. Es spielen genauso noch andere Faktoren wie die Wahrnehmung eine große Rolle dabei. So macht es eben einen gewaltigen Unterschied, ob wir ein Bild in mehreren Metern Entfernung auf dem TV genießen oder es auf einem Smartphone bzw. Tablet direkt vor der Nase haben.

Wird 4K ein Erfolg?

Wie lange wird es bis zur Einführung erschwinglicher UHD TVs dauern? Ist 4K angesichts der bereits vorhandenen 8K Technologie eine Totgeburt? Bekommt 8K dann den Beinamen SUHD (Super Ultra High Definition)? Alles Fragen, die kaum jemand zu beantworten weiß. Natürlich wäre ein schneller Siegeszug von UHD besonders ärgerlich für Käufer, die vielleicht erst kürzlich ihren ersten, zweiten oder gar dritten HD TV gekauft haben. Für mich ist aber eines bereits jetzt klar, solange TV-Sender nicht standardmäßig in HD senden,  fast kein 4K oder gar 8K Material im Umlauf ist und Videospiele auf Konsolen zum größten Teil nur in 720p oder hochgerechnetem Full HD(Ja, ich meine wieder euch liebe Xbox360 Nutzer) laufen, wird es schwierig für die Unternehmen ihre Geräte an den Mann oder die Frau zu bringen.

Selbstverständlich ist es auch klar, dass mit dem aktuellen HDTV einiges an Mehrkosten verbunden ist, sodass teils nur wichtige Sendungen in HD produziert werden können. Es werden nach dem HD-Debakel von 2005-2008 viele Sender erst einmal abwarten bis ausreichend Geräte und Material im Umlauf ist, denn während dieser 3 Jahre hat u.a. Pro7 HD erst auf- und dann aufgrund des ausbleibenden Erfolgs wieder abgeschaltet. Aus Fehlern lernt man bekanntlich, gerade wenn sie teuer sind. Japan ist hier mal wieder einen Schritt schneller. Das Land in Fernost hat beschlossen, bereits im nächsten Jahr zur Fussball WM in Brasilien in 4K zu übertragen. (wir haben berichtet)

Zusammenfassung

Nochmal kurz gesagt: Aktuelle 4K Fernseher sind stark überteuert und für normale Wohnzimmer zu groß dimensioniert. Es fehlt ihnen an entsprechenden Material und sind aufgrund fehlender Einspeisungsmöglichkeiten wie z.B. HDMI 1.4a, nur schlecht für die Zukunft gerüstet. TV Sender werden in den nächsten 3-4 Jahren nicht auf den neuen Standard anspringen und bauen lieber ihr HD-Angebot weiter aus. Hier ist Upscaling das Schlüsselwort, das Käufer mit hochskaliertem HD-Content versorgen kann. Wir sehen also, dass eine ordentliche Upscaling-Technik in den nächsten Jahren den feinen Unterschied machen wird.

Schauen wir mal was die Zukunft bringt, schließlich haben wir ja angeblich "das Jahr des 4K", sofern man Sony und co. glauben mag.


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:



← Menü öffnen weblogit.net | Home