Image Image Image Image

Facebook Phone aka HTC Myst softwareseitig zerlegt

Facebook Phone aka HTC Myst softwareseitig zerlegt

Der erste April ist nun offiziell vorbei, es handelt sich hierbei um eine echte Meldung zum sagenumwobenen Facebook Phone, das sich in Form eines HTC Myst ROM Dumps in der Redaktion von Android Police manifestierte. Aufgrund der denkbaren Restriktionen konnten die Kollegen nur einen gefilterten Blick auf die Inhalte des Betriebssystems werfen, das sich aktuell nur von erlesenen Entwicklern und Facebook-Mitarbeitern beschnuppern lässt.

Ein Facebook Phone ROM Dump

Trotzdem konnte Ron Amadeo einige Einblicke teilen, auch ohne sich in das System einzuloggen. Die Beta Build 2.3-dev verlängt nämlich für so ziemlich jede Funktion einen Login mit einem Mitarbeiteraccount bei Facebook. Die Spezifikationen in der Build.Prop Datei lassen auf das Gerät schließen, für das die ergatterte ROM gedacht war: Ein HTC Modell mit Dual Core CPU, 1 GB RAM und 4,3 Zoll Screen bei 720p-Auflösung. Als Basis dient Android 4.1.2 mit einer installierten HTC Sense Oberfläche auf Version 4.5, wobei von letzterem wohl eher weniger sichtbar sein dürfte.

nexusae0_wm_2013-03-29-21.53.162Die ROM enthält nämlich eine spezielle Version der Facebook App, die entgegen dem gängigen Paketnamen com.facebook.katana auf den Namen com.facebook.wakizashi läuft - Beim Wakizashi handelt es sich wie beim Katana um ein kurzes Schwert, wobei ersteres sogar noch kürzer (30 bis 60 Zentimeter) als das Katana ist. Das Wakizashi wurde laut dem Lexikon der Kampfkünste vor allem vom Mittelstand getragen, beispielsweise von "gesellschaftlich angesehenen Bauern". Die Namensgebung wirkt in Bezug auf den Ruf von Facebook und Volks-Smartphones doch irgendwie amüsant.

Es handelt sich nicht nur um irgendeine neue Facebook App für die Android-Plattform, sondern um eine App mit neuen, zusätzlichen Berechtigungen. Die App kann Systembenachrichtungs-Fenster als Popups öffnen, den Lockscreen deaktivieren, sie startet direkt nach dem Bootvorgang, sieht welche Tasks der User am Laufen hat, kann die WLAN-Verbindung beeinflussen und Systemeinstellungen beeinflussen. Außerdem ließt das kleine Schwert die Einstellungen des Stock Launchers, HTC Launchers und TouchWiz Launchers aus: Es handelt sich also zugleich um einen sogenannten Launcher.

facebook-phone-icons

Facebook Home soll also eine eigenständige Oberfläche für das Facebook Smartphone werden, die euren Homescreen ziert und Apps verwaltet, während die Einbindung sozialer Feeds direkt in die Oberfläche gewiss sein dürfte. In den Ressourcen finden sich die passenden Icons für den App-Drawer, ein Google-Button und - gefährlich nah an OS X - eine kleine Wolkengrafik, die entfernte Verknüpfungen darstellt.

Mit dabei sind auch die sogenannten Chat Heads, die (mit ein wenig Inspiration vom Google Plus Design) essentiell die Avatare von Freunden in Kreisform beschnitten darstellen und Chatzugriff aus anderen Apps heraus erlauben sollen. So wird es zumindest vage in der relevanten XML-Datei beschrieben.

Ron Amadeo ist sich unsicher, ob Wakizashi nun ein vollständiger Ersatz für die Lieblings-App der Massen wird, oder ob es sich dabei nur um einen Entwicklerzweig handelt, der später zum Katana-Update wird. Hut ab für die gründliche Recherche und Analyse, Ron!


Noch kein Fan? Folge WEBLOGIT auf Facebook oder Twitter, um nichts zu verpassen! ↵


Anzeige


Hier kannst Du Deine Meinung loswerden:

  • Toll, nichts möchte ich lieber, als dass Facebook mein ganzes Handy scannen und durchforsten kann…



← Menü öffnen weblogit.net | Home